Melvin Ingram machte bisher in seiner NFL Karriere 113 Spiele, alle davon für die San Diego beziehungsweise Los Angeles Chargers. Jetzt steht ihm aber ein Ortswechsel bevor, der Pass Rusher unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Pittsburgh Steelers. Kein ganz schlechter Ort für einen Outside Linebacker, spielt man doch gegenüber von Megastar T.J. Watt und wird Teil einer berühmten Defense-Tradition. Nur kann Ingram den Steelers im Alter von 32 Jahren überhaupt noch weiterhelfen?
Die vergangenen zwei Saisons zählte Bud Dupree von den Pittsburgh Steelers zu den produktivsten Pass Rushern der NFL. Nun will er seinen Erfolg bei den Tennessee Titans fortsetzen, die ihn mit einem 82-Millionen-Mega-Deal in die Music City lockten, um ihren schwächelnde Defense zu beleben. Ganz einfach wird das allerdings nicht, unter anderem kämpft sich Dupree gerade von einem Kreuzbandriss zurück. Wenn er allerdings wieder bei voller Kraft ist, können die Titans so einiges erwarten von ihrem neuen Edge Defender!
Richard Sherman muss sich in diesen Tagen mit einer ganz neuen Situation auseinandersetzen. Für zehn lange Jahre während seiner glorreichen NFL-Karriere bereitete sich der Cornerback zu diesem Zeitpunkt des Jahres eigentlich auf eine kommende Spielzeit vor, einen erneuten Run auf den Super Bowl und die persönliche Unsterblichkeit als vermeintlich bester Passverteidiger der Liga. Jetzt aber sitzt Richard Sherman als Free Agent wartend in seiner wunderschönen Villa an der amerikanischen Westküste und fragt sich: War es das?
Trades haben jedes Jahr einen massiven Einfluss auf den Saisonverlauf. Erst im letzten Jahr zeigten Spieler wie Stefon Diggs, DeAndre Hopkins oder auch DeForest Buckner, dass sie die Mannschaftsteile ihres Teams ganz alleine in neue Höhen hieven können. Heute werfe ich einen Blick auf fünf Neuzugänge, die meiner Meinung nach 2021 den größten, direkten Impact auf ihr jeweiliges Team haben werden.
Die Spannung der NFL liegt in erster Linie darin begründet, wie schnell sich die Machtverhältnisse der Liga in nur einer Offseason ändern können. 2020 konnten sich beispielsweise fünf Franchises die Division-Krone aufsetzen, die 2019 noch einen der hinteren Plätze belegten – nur die Saints, Packers und Chiefs konnten ihre Titel verteidigen. Schaffen diese Teams 2021 den Threepeat oder werden sie doch von der Spitze gestoßen? Und wie ist die Lage in den anderen Divisions? In meiner heutigen Kolumne werfe ich einen Blick auf die verwundbarsten und stärksten Division-Champs.
Verteidigungen in der heutigen NFL haben es nun wirklich nicht leicht. Jahr für Jahr erfinden moderne Jahrhunderttalente wie Pat Mahomes die Quarterback-Position neu und ein gewisser Herr Brady läuft für Tampa Bay ja auch noch in der Liga herum. Die eher auf Spektakel ausgerichteten Regeln der Neuzeit machen es den Defenses zusätzlich schwer, Ausnahmekönner wie die beiden Super Bowl Passgeber auszubremsen. Somit fällt dem Pass Rush im Jahr 2021 eine größere Bedeutung als ohnehin schon zu und dementsprechend haben sich einige Teams mit wirklich gefährlichen Pass-Rush-Tandems aufgestellt!
85 ist die magische Zahl des Tages – so viele Tage dauert es nämlich noch (falls ihr diesen Artikel am Dienstag lest), bis das braune (NFL)-Ei wieder über die Bildschirme Deutschlands flattert. Das ist eine Menge Zeit, doch die meisten Teams haben die wichtigsten Entscheidungen bereits getroffen – Ausnahmen wie das angehende Drama um MVP Aaron Rodgers bestätigen die Regel. Soll heißen: Die Grundstruktur der meisten Teams wird sich in den letzten drei Monaten vor Saisonstart nicht mehr wesentlich ändern.
Für die Tampa Bay Buccaneers war die Aufgabe vor der Offseason als amtierender NFL-Champion relativ simpel gestrickt: Den Kader, der im letzten Jahr auf beeindruckende Weise den Super Bowl nach Florida holte, zusammenhalten. Tom Brady wird den Rest schon irgendwie richten. Für die designierten Top Favoriten der AFC war die To-Do-Liste ein wenig länger und umfasste vor allem die Frage, wie man zum Ligaprimus aus der NFC aufschließen kann. Die vorläufige Antwort: Mit allem, was die eigenen Ressourcen hergeben!
Eines der am meisten diskutierten Themen der vergangenen Wochen ist endgültig vom Tisch. Star-Receiver Julio Jones verlässt die Atlanta Falcons und schließt sich den Tennessee Titans an. Die Falcons bekommen dafür einen Zweitrundenpick im Jahr 2022 und einen Viertrundenpick im Jahr 2023, die Titans erhalten einen Sechstrundenpick im Jahr 2023 zurück. Das berichtete zunächst NFL-Insider Ian Rapoport, mittlerweile haben es beide Teams bestätigt. Es ist ein Deal, der für beide Seiten Sinn ergibt – am Ende des Tages aber nur einen klaren Gewinner hat.
Als NFL Fans wird es auch während der Offseason nie langweilig, Draft, Free Agency oder Trade Gerüchte halten das Interesse im Sinne der Liga stetig am Köcheln. Nur was machen die Profis selber in der spiellosen Zeit? Trainieren, klar. Es gibt hierbei allerdings die unterschiedlichsten Ansätze und die Spieler der NFL haben während der heißen Monate auch noch Zeit für so manch andere Aktivität!

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden