HEFT #52

Ausgabe DEZEMBER 2021

Jetzt kaufen

NFL Draft 2021 - Eine Zusammenfassung der First Round

Die erste Runde des NFL Draft 2021 hatte eine ganze Menge zu bieten - neue Hoffnungsträger auf der Quarterback-Position, ein paar interessante Trades und die ein oder andere Überraschung war natürlich auch dabei. Monatelang zog sich die Vorbereitung auf diesen Tag hin, nun machen zumindest zum Teil die Gerüchte Platz für tatsächliche Resultate. TOUCHDOWN24 gibt euch heute wie auch in den nächsten Tagen einen Überblick über alles, was in den jeweiligen Runden des NFL Draft 2021 wichtig ist!

Philipp Forstners 2021er NFL Mock Draft 1.0

Alle Teams haben ihre endgültigen Big Boards erstellt und können nun den Moment ihrer ersten Auswahl kaum noch erwarten. In wenigen Stunden werden die Mysterien der vergangenen Monate enthüllt und wir Fans wissen endlich, wen unsere Mannschaft verpflichten wird. 

NFL Draft: Gerüchteküche kocht über

Der NFL Draft 2021 steht unmittelbar vor der Tür. Die Gerüchteküche brodelt siedend heiß und kocht förmlich über. Hier den Kopf nicht zu verlieren und die Wahrheit von bewussten Irreführungen zu unterscheiden, fällt allen jedes Jahr aufs Neue sehr schwer. Denn die General Manager der Teams wissen ganz genau, was sie vorhaben und wollen die Konkurrenz aufs Glatteis führen oder im eigenen Lager testen, an welchen Mitarbeiter sie vertrauenswürdige Informationen weiterleiten dürfen, indem sie diese bewusst mit Falschaussagen füttern.

Overtime – Die größten Sleeper im NFL Draft 2021

Was die Aufgabe als Scout im NFL Draft 2021 und in jedem anderen Jahr so aufregend macht, ist die Möglichkeit, nach der ersten oder zweiten Runde echte Rohdiamanten zu finden, die niemand sonst auf der Rechnung hat. Spieler, die vielleicht noch nicht zu 100 Prozent für die Liga bereit sind, aber sich mit dem richtigen Training zu absoluten Superstars entwickeln können. Für solche Akteure hat sich im amerikanischen Sprachgebrauch der Begriff „Sleeper“ etabliert.

Die zehn verrücktesten Geschichten zum NFL Draft

Der NFL Draft fasziniert seit seiner ersten Austragung im Jahr 1936 viele Beobachter. Damals lief das Event noch unter dem Namen "Player Selection Meeting", aus dem sich heute ein spektakulärer Mikrokosmos innerhalb des Milliardengeschäfts National Football League entwickelt. Über die Jahre schrieb dieser seine ganz eigenen verrückten Geschichten, die auf ihre humoristische Weise zu unvergessenen Legenden wurden. Touchdown24 lädt euch ein zum Mitschmunzeln!

NFL Draft 2021: Big Board der besten 40 Spieler

Es dauert keine ganze Woche mehr, dann wird NFL Commissioner Roger Goodell in Cleveland, Ohio an ein Pult treten und den ersten Draftpick der Jacksonville Jaguars bekanntgeben. Die Teams analysieren seit Monaten die Draftklasse und befinden sich in den letzten Zügen, um ihr finales Big Board zu erstellen. Dieses umfasst ihre teaminterne Rangfolge aller von ihnen evaluierten Prospects und bestimmt die Strategien und die Auswahl in den drei Draftnächten.

Overtime – Boom-or-Bust-Prospects im Draft

In der NFL geht es aus Team-Sicht immer ein wenig darum, Risiken gegen mögliche Belohnungen abzuwägen. Jeder General Manager ist deswegen ein bisschen ein Zocker und will stets auf das richtige Pferd setzen. Noch mehr als in der Free Agency gilt dieser Vorsatz für den NFL Draft – vor allem, weil die Implikationen eines bestimmten Picks oft erst viele Jahre danach sichtbar sind.

Chicago Bears stehen im Draft unter Druck

Die Chicago Bears benötigen im nächsten Jahr eine bessere Offense, um nicht nur in die Playoffs einzuziehen, sondern dort auch zu gewinnen. Dafür draften sie momentan an 20. Stelle der ersten Runde und haben viele Möglichkeiten. Eine ist, für den nächsten jungen Quarterback vorzutraden. Die nächste ist, den besten Spieler in der zweiten Hälfte an Tag Eins zu nehmen. Eine weitere Alternative ist ein Downtrade oder der Transfer einiger Spieler, um mehr Draftkapital als in den Vorjahren zu generieren. Durchleuchten wir einmal alle Chancen.

Overtime – Die stärksten Positionsgruppen vor dem Draft

Letzte Woche habe ich mich in meiner Kolumne mit den schwächsten Positionsgruppen in der Liga beschäftigt – solche Units, bei denen im anstehenden NFL Draft noch viel passieren muss, um ligatauglich zu sein. Dabei ging es unter anderem um die Quarterback-Situation in Denver und den fehlenden Edge-Rush der Indianapolis Colts. Heute soll es um die stärksten Units gehen – und eines bereits vorweg: Sowohl die Broncos als auch die Colts sind erneut auf der Liste vertreten.

Kyle Pitts, no matter what!

Kyle Pitts ist der beste Tight End im NFL Draft. Er ist der beste Passempfänger dieser Klasse und der beste Nicht-Quarterback seines Jahrgangs. Alternativlos ist seine Auswahl als erster Spieler, nachdem die größten Spielmacher ihren Namen auf der Bühne in Cleveland, Ohio gehört haben. Weder Ja’Marr Chase, Penei Sewell noch Micah Parsons. Wird Kyle Pitts nicht sofort nach den Quarterbacks ausgewählt, ist der Pick für einen anderen Spieler an seiner statt in meinen Augen verschwendet. Da spielt auch die Berücksichtigung von “Needs” der Teams keine Rolle. Wer in den Top Ten an der Reihe ist, hat mehr als eine Baustelle im Kader und kann einen solchen Playmaker immer gebrauchen.
Nach Oben