Super Bowl! Niners dominieren schwache Packers imago images / ZUMA Press

Super Bowl! Niners dominieren schwache Packers

geschrieben/veröffentlicht von/durch  20.01.2020
Was für eine dominante Vorstellung der Niners! Die San Francisco 49ers haben mit einem beeindruckenden 37:20-Erfolg über die Green Bay Packers das NFC Championship Game für sich entschieden und treffen in zwei Wochen im Super Bowl in Miami auf die Kansas City Chiefs. Vor allem das Run-Game San Franciscos bekamen die Packers zu keinem Zeitpunkt des Spiels in den Griff.


Niners laufen Packers in Grund und Boden

Nachdem beide Defenses mit schnellen Stops gut in die Partie starteten, setzten die Niners das erste Ausrufezeichen des Abends. Bei 3rd&6 callte Kyle Shanahan ein Trap-Play und Raheem Mostert lief quasi unbedrängt aus 36 Yards in die Endzone. Und die Niners hielten den Fuß auf dem Gaspedal: Nach einem Sack gegen Aaron Rodgers bei 3rd Down erhöhte zunächst Robbie Gould aus 54 Yards auf 10:0. Einen weiteren Sack gegen den Signalcaller der Packers bei 3rd Down bestraften die Niners mit dem zweiten Touchdown-Run von Mostert, dieses Mal aus neun Yards.

Doch wer dachte, die Packers könnte es nicht mehr schlimmer treffen, sah sich getäuscht. Nach einigen erfolgreichen Runs von Aaron Jones fumbelte Packers-Center Corey Linsley den Ball beim Snap, Niners-End DeForest Buckner warf sich an der eigenen 25 auf den Ball und kreierte damit den ersten Turnover des Spiels. Die Niners konnten den Ball währenddessen weiterhin nahezu nach Belieben laufen, Gould erhöhte aus 27 Yards mit einem weiteren Field Goal auf 20:0.

Als sich auch noch Rodgers mit einer schlimmen Interception in die Arme von Emmanuel Moseley tief in der eigenen Hälfte in die Fehlerkette der Packers einreihte und Mostert mit seinem dritten Rushing-Touchdown auf 27:0 erhöhte, schien das Spiel bereits um kurz nach 2 Uhr deutscher Zeit erledigt. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause, die Packers mussten sich dringend etwas einfallen lassen.

Packers-Aufholjagd kommt zu spät

Die Packers kamen deutlich verbessert aus der Kabine und setzten nun verstärkt auf das Screen-Game. Rodgers fand bei einem dieser Screens Runningback Jones für einen 9-Yard-Touchdown-Pass und verkürzte damit auf 7:27. Dennoch war noch immer ein weiter Weg zu gehen für Green Bay, die das Run-Game der Niners weiterhin überhaupt nicht in den Griff bekamen. Shanhan streute zusätzlich nun einige End-Arounds mit Rookie Deebo Samuel ein, welche die Packers-Defense oft auf dem falschen Fuß erwischten.

Schließlich war es erneut Mostert, der den Ball mit 4 Minuten auf der Uhr im dritten Viertel zum vierten Mal in die Endzone lief und mit dem 34:7 für die wohl endgültige Vorentscheidung sorgte. Wenigstens offensiv kamen die Packers jetzt aber in ihren Rhythmus, Rodgers fand Tight End Jimmy Graham tief für einen 42-Yard-Pass. Jones sorgte anschließend für einen kurzen Touchdown, die 2-Point-Conversion auf Davante Adams ging aber daneben. Die Packers gingen mit noch fast 14 Minuten auf der Uhr onside, aber der deutsche Linebacker Mark Nzeocha schnappte zu und sicherte den Ball für San Francisco.

Die Niners gingen jedoch schnell Three-and-Out, Green Bay bekam den Ball wieder. Rodgers fand Adams mit einem wunderschönen langen Pass und verkürzte den Rückstand mit einem 8-Yard-Touchdown auf Jace Sternberger auf 14 Punkte. Doch San Francisco ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen: Mit einem langen Drive nahmen die Niners mehrere Minuten von der Uhr und erhöhten mit einem weiteren Field Goal von Gould auf 37:20. Mit dem letztlich klaren Erfolg stehen die Niners das erste Mal seit 2012 im Endspiel um die begehrte Vince Lombardi Trophy.

Der Star des Spiels: Raheem Mostert, RB, SF

Mostert steht hier stellvertretend für das Running-Game der Niners, das die Packers den ganzen Abend nicht stoppen konnten. Mostert lief hart, brach zahlreiche Tackles und kam letztlich auf 220 Yards und 4 Touchdowns bei 29 Versuchen - nur Erik Dickerson lief in den 1980er Jahren einmal für mehr Yards in einem Postseason-Spiel (248 yds.). Gerade angesichts des Ausfalls von Tevin Coleman wird Mostert auch im Super Bowl gegen die Chiefs eine große Rolle spielen.

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden

Meistgelesen

Kommentar: Vier weitere Jahre Robert Huber? Vier weitere Jahre Intransparenz

11.03.2020 GFL Sebastian Mühlenhof

Der AFVD-Präsident Robert Huber ist für vier weitere Jahre gewählt worden. Somit gibt es auch in ...