HEFT #52

Ausgabe DEZEMBER 2021

Jetzt kaufen

Panthers Pass Rush gegen die O-Line der Cowboys

Mit 4,5 Sacks bisher stärkster Pass Rusher der Saison: Carolina Panthers Haason Reddick Mit 4,5 Sacks bisher stärkster Pass Rusher der Saison: Carolina Panthers Haason Reddick IMAGO / Icon SMI
Am Sonntag überträgt ProSieben Maxx wieder zwei Spiele live im Free-TV. Ab 19 Uhr gastieren die ungeschlagenen Carolina Panthers bei den Dallas Cowboys. Um 22.25 Uhr startet dann das Spiel der Green Bay Packers gegen die Pittsburgh Steelers.



Carolina Panthers @ Dallas Cowboys


19 Uhr am 3. Oktober 2021
AT&T Stadium
Arlington, Texas

Die Carolina Panthers sind beeindruckend in die Saison gestartet. Nach drei Spielen hat die Mannschaft von Head Coach Matt Rhule eine makellose Bilanz von drei Siegen zu null Niederlagen. Quarterback Sam Darnold, vor der Saison nach seinem Wechsel von den New York Jets nach Charlotte stark in seinen Fähigkeiten angezweifelt, spielt bisher eine solide Saison und trägt seinen Teil zum überraschend starken Saisonstart bei. Die Panthers gehören so nach drei Wochen zu den fünf NFL-Teams, die noch ungeschlagen sind. Wenig überraschend: Entsprechend führt Carolina die NFC South derzeit an.

Doch am Sonntag kommt es bei den Dallas Cowboys zur ersten wahren Reifeprüfung. Zwei der bisherigen drei Saisonsiege kamen gegen zwei der schwächsten Teams der Liga, die Jets und die Houston Texans, zusammen. Der Heimerfolg gegen die New Orleans Saints in Woche zwei hält schon eher als Standortbestimmung her. Die Cowboys sind ohne Zweifel der bisher stärkste Gegner, der zwei seiner drei Partien gewonnen und dabei unter anderem die aufstrebenden Los Angeles Chargers geschlagen hat. Die Niederlage zum Auftakt erfolgte gegen die Tampa Bay Buccanners – und selbst den Champion hatten Quarterback Dak Prescott samt Head Coach Mike McCarthy und deren Team am Rande einer Pleite.

Funktioniert der Panthers Pass Rush auch gegen die O-Line der Cowboys?

Doch Schlüssel des bisherigen Erfolgs der Panthers ist die Defense, die über den stärksten Pass Rush der aktuellen Saison verfügt. Schon 14 Mal brachte die flexibel agierende Front den gegnerischen Quarterback für Raumverlust zu Fall. Insbesondere Neuzugang Haason Reddick wird ähnlich wie zuletzt bei den Arizona Cardinals eingesetzt und verbuchte schon 4,5 Sacks - nur Myles Garrett von den Cleveland Browns und Chandler Jones von den Cardinals liegen in dieser Statistik vor dem 27 Jahre alten Reddick. Brian Burns, Erstrundenpick von 2019, machte mit 3,0 Sacks ebenfalls bereits auf sich aufmerksam. Die restlichen 6,5 Sacks verteilen sich dann aber bereits auf sieben weitere Spieler der Front Seven.



Doch am Sonntag bekommt es die Panthers-Defense mit einer der am stärksten besetzten Offensive Lines der Liga zu tun. Prescott findet hinter Spielern wie Left Tackle Tyron Smith oder Right Guard Zack Martin Schutz und dann auch seine Receiver – allen voran CeeDee Lamb und Amari Cooper. Zuletzt erwies sich aber auch Tight End Dalton Schultz als immer wichtigere Station im Passspiel. Um die fünftbeste Scoring-Offense der NFL zu stoppen, wird es darauf ankommen, dass Reddick, Burns und Co. Lücken in der O-Line finden und sich auch gegen die Cowboys beweisen können.

Pittsburgh Steelers @ Green Bay Packers


22.25 Uhr am 3. Oktober 2021
Lambeau Field
Green Bay, Wisconsin

Die Pittsburgh Steelers und Green Bay Packers haben etliche Gemeinsamkeiten und scheinen dennoch weit voneinander entfernt. Beide Teams vertrauen auf einen sehr erfahrenen Quarterback. Ben Roethlisberger ist 39 Jahre alt und hat seine Steelers bereits zweimal zur Vince-Lombardi-Trophäe geführt. Aaron Rodgers, 37 Jahre, gilt als ungleich talentierter, sammelte aber erst einen Triumph in einem Super Bowl mit seinen Packers. Beide Teams wollen in diesem Jahr noch einmal einen Angriff auf das Spiel der Spiele wagen, ehe irgendwann eine neue Zeitrechnung mit einem neuen Quarterback beginnen wird - mutmaßlich in beiden Fällen in der kommenden Saison. Fun Fact: Die Star-Quarterbacks trafen letztmals ausgerechnet in einem Super Bowl aufeinander. Am 6. Februar 2011 gewannen die Packers Super Bowl XLV mit 31:25. Indes: Das letzte Mal, dass Green Bay ein Spiel in der Regular Season gegen die Steelers gewann, war an Heiligabend 1995 - danach folgten fünf Pleiten. 

Doch in Pittsburgh läuft es anno 2021 noch nicht rund. Einem starken Auftakt mit einem Auswärtssieg bei den hoch gehandelten Buffalo Bills folgte zuletzt eine bittere Heimpleite gegen die Cincinnati Bengals. Zudem fiel Star-Pass-Rusher T.J.Watt zuletzt verletzt aus. In dieser Woche trainierte der 26-Jährige wieder sporadisch mit der Mannschaft. Eine Rückkehr des Superstars der Defense könnte zu einem Schlüsselmoment für den Gameplan der Steelers werden. Denn ein Rodgers, der keinen Druck der gegnerischen Defense bekommt, hat alle Fähigkeiten seinen Gegner zu sezieren.

Big Ben oder ARod – welcher Star-Quarterback führt sein Team zum Sieg?

Roethlisberger ist nicht nur zwei Jahre älter als sein Gegenpart auf Seiten der Packers, der Spielmacher der Steelers wirkte in den ersten Wochen der Saison weit über seinen Zenit hinaus. Insbesondere gegen die Bengals fiel seine wachsende Unbeweglichkeit ins Gewicht, was im Internet zu einigen wenig rühmlichen Reaktionen führte. Dass die Offensive Line der Steelers sich bisher allenfalls als Mittelmaß präsentierte und aus einer Reihe guter Receiver weder Chase Claypool noch Diontae Johnson oder Juju Smith-Schuster zu einem Nummer-eins-Receiver erwachsen wollen, hilft dem Quarterback dabei wenig.



Auch wenn sich die Defense der Packers bisher ebenfalls noch nicht gefunden hat, der Ausfall von Za`Darius Smith (Rücken/IR) lastet schwer auf dem Pass Rush der Grün-Gelben, so ist es schwer vorstellbar, dass Roethlisberger die Packers-Verteidigung auseinandernimmt. Das ist auf der Gegenseite Lokalmatador Rodgers schon eher zuzutrauen. Nach dem desolaten Saisonstart gegen die Saints hat sich die Offense um Rodgers gefunden. In Davante Adams steht Rodgers der aktuell wohl beste Receiver der NFL zur Verfügung und dahinter sticht immer mal wieder ein anderer Skill-Player hervor, wenngleich die Konstanz hinter Adams stark abnimmt. Im Wochenverlauf wurden Rufe laut, dass Receiver-Rückkehrer Randall Cobb mehr Spielanteile erhalten soll. Alles andere als ein Erfolg der Packers über die Steelers wäre eine Überraschung.
Markus Schulz

Markus Schulz arbeitet seit 2009 beim Sport-Informations-Dienst in Köln. Seine Leidenschaft für den American Football entdeckte der Familienvater bereits mit elf Jahren während Super Bowl XXIII. 2017 schloss sich Schulz TOUCHDOWN24 zudem als Chefredakteur an. Außerdem hat der gebürtige Mönchengladbacher mehrere Bücher über den US-Sport publiziert und engagiert sich ehrenamtlich als Pressesprecher bei seinem örtlichen Football-Verein Remscheid Amboss.
Twitter: @ELFinsider
Nach Oben