Allen Robinson ist ein Anwärter auf den Franchise Tag in Chicago. Allen Robinson ist ein Anwärter auf den Franchise Tag in Chicago. IMAGO / Icon SMI

Overtime – Das sind die besten Free-Agent-Receiver

geschrieben/veröffentlicht von/durch  09.03.2021
Kaum eine Wide-Receiver-Klasse war in der Free Agency über die letzten Jahre so gut besetzt wie die 2021. Mit Allen Robinson, Kenny Golladay und Chris Godwin könnten drei absolute Stars der Szene im nächsten September in neuen Jerseys auflaufen. Und selbst dahinter gibt es Spieler, die in anderen Jahren die klar beste Option für Receiver-suchende Teams wären. In der heutigen Kolumne werfe ich einen Blick auf die besten Wideouts und sortiere sie in drei Gruppen: Superstars, starke Optionen und günstige Lösungen.

 

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 48 - AUG 2021 Noch 89 vorhanden Zum Produkt

NFL Free Agency Receiver – Tier 1: Die Superstars

 

Allen Robinson, Chicago Bears

Alter: 27

Marktwert: ca. 20 Millionen US-Dollar

Potenzielle Teams: Bears, Dolphins, Jaguars, Ravens

Es kann gar nicht oft genug herausgestellt werden, was Robinson in seiner NFL-Karriere geleistet hat, wenn wir uns die Quarterbacks ansehen, unter denen er gespielt hat. Ob Blake Bortles in Jacksonville oder eine Mischung aus Mitch Trubisky und Nick Foles in Chicago – der Mann hat Besseres verdient! Trotz aller Widrigkeiten stand Robinson 2020 erneut in den Top10 in Sachen Receiving-Yards und Receptions.

Sollte Robinson auf den offenen Markt kommen, wäre er eine Premium-Lösung für Teams wie die Ravens, Dolphins oder Jaguars, die eine echte Nummer-1-Option gebrauchen könnten. Wie Jason La Canfora, NFL-Insider bei CBS Sports, aber neulich berichtete, werden die Bears Robinson wohl mit dem Franchise Tag belegen. Einziges potenzielles Hindernis: Die Bears liegen aktuell über dem prognostizierten Salary Cap.

 

Kenny Golladay, Detroit Lions

Alter: 27

Marktwert: ca. 17 Millionen US-Dollar

Potenzielle Teams: Lions, Jets, Ravens, Patriots

Auch Kenny Golladay soll laut La Canfora ein starker Anwärter auf den Franchise Tag sein, ein potenzieller Tag-and-Trade ist aber nicht ausgeschlossen, da die Lions mit neuem Head Coach und Quarterback vor einem langfristigen Umbruch stehen. Mit Marvin Jones und Danny Amendola werden auch die beiden nächstbesten Receiver der Löwen Free Agent.

Sollte Golladay auf den freien Markt kommen, sind vermutlich die Jets und Ravens die ersten Anwärter auf den 1,93-Meter-Hünen, der seine Stärken besonders bei Contested Catches und tiefen Pässen hat. Teams könnte aber die langwierige Verletzungsgeschichte des 27-Jährigen im Vorjahr stören, was seinen Marktwert potenziell schmälert.

 

Chris Godwin, Tampa Bay Buccanneers

Alter: 24

Marktwert: ca. 17,2 Millionen US-Dollar

Potenzielle Teams: Bucs

Auch wenn seine Stats nicht so herausragend waren wie in seiner Breakout-Saison 2019 hat Godwin 2020 gezeigt, dass er ein elitärer Receiver ist, der jedes Team verstärken kann. Der frisch gebackene Super-Bowl-Champion hat sehr sichere Hände und kann flexibel im Slot oder als klassischer X-Receiver eingesetzt werden.

Die Bucs wollen Godwin um jeden Preis halten, wie Bruce Arians bereits angekündigt hat. Sie haben aber zahlreiche weitere Free Agents wie Lavonte David oder Shaq Barrett und müssen irgendwo Abstriche machen. Dennoch wäre es Stand heute eine große Überraschung, würde Godwin 2021 von irgendwem anderes als Tom Brady Bälle fangen.

 

NFL Free Agency Receiver – Tier 2: Starke Optionen

 

Will Fuller, Houston Texans

Alter: 24

Marktwert: ca. 16,9 Millionen US-Dollar

Potenzielle Teams: Packers, Colts, Panthers

Die Zukunft von Fuller in Houston ist stark mit der von Quarterback Deshaun Watson verknüpft. Sollten sich die Texans tatsächlich quer stellen und einen Trade ihres Franchise-Quarterbacks verweigern, würde es mich nicht überraschen, wenn auch Fuller 2021 wieder im Dress der Texaner aufläuft.

Fuller zeigte bis zu seiner Sperre wegen der Einnahme verbotener Substanzen eine starke Saison und ist einer der besten Field-Stretcher der Liga mit unglaublichem Speed. Solche Wideouts werden trotz aller Verletzungsprobleme auf dem Markt immer umkämpft sein. Sollte Fuller Free Agent werden, sind die Packers, bereits in der vergangenen Saison ein heißer Kandidat vor der Trade-Deadline, ein logischer Landing-Spot.

 

JuJu Smith-Schuster, Pittsburgh Steelers

Alter: 24

Marktwert: ca. 16,1 Millionen US-Dollar

Potenzielle Teams: Jets, Raiders, Chargers

Auch Smith-Schuster ist ein möglicher Kandidat für einen Franchise Tag in Pittsburgh, wenn die Steelers mit Ben Roehtlisberger noch einmal richtig angreifen wollen. Die Steelers haben mit Diontae Johnson und Chase Claypool aber günstige Alternativen, ein Abgang ist Stand jetzt wahrscheinlicher.

JuJu hat in seiner Karriere ein Gespür für die Endzone gezeigt (26 Touchdowns), seine Rolle in der Steelers-Offense beschränkte sich aber zumeist auf den Slot. Zudem könnten Teams von seinen Social-Media-Aktionen außerhalb des Spielfelds abgeschreckt sein. Trotzdem hat Smith-Schuster bislang zu viel gezeigt, um nicht schnell vom Markt zu sein.

 

Corey Davis, Tennessee Titans

Alter: 26

Marktwert: ca. 9,9 Millionen US-Dollar

Potenzielle Teams: Titans, Jets, Patriots, Ravens

Der wohl interessanteste Spieler auf dieser Liste ist Davis, der einst als Star-Receiver gedraftet wurde, in seinen ersten drei Jahren in Tennessee aber weitestgehend enttäuschte – bis er plötzlich im Vorjahr mit nur zwei Drittel aller Snaps fast die 1.000-Yard-Marke knackte.

Sein Marktwert dürfte stark davon abhängen, ob Teams in ihm eine echte Nummer 1 oder nur eine gute Nummer 2 sehen. Die Titans haben eine schwierige Cap-Situation, ein Abgang ist alles andere als ausgeschlossen. Wohin es den 26-Jährigen verschlägt, ist aber noch völlig offen. All das macht Davis zur absoluten Wildcard der diesjährigen Klasse.

 
Weitere interessante Namen: Antonio Brown, Curtis Samuel, Marvin Jones, T.Y. Hilton

 

NFL Free Agency Receiver – Tier 3: Günstige Lösungen

 

Nelson Agholor, Las Vegas Raiders

Alter: 27

Marktwert: ca. 9,8 Millionen US-Dollar

Potenzielle Teams: Raiders, Giants, Colts

Einst in Fachkreisen nur für seine Drops bekannt, hat Agholor im Vorjahr in Las Vegas einen der unerwartetsten Breakouts der letzten Saison hingelegt. Agholor war eine der besten Deep Threats der Liga und ist eine vergleichsweise günstige Option für Teams, die einen echten Speedster benötigen.

 

Zach Pascal, Indianapolis Colts

Alter: 26

Marktwert: ca. 8,4 Millionen US-Dollar

Potenzielle Teams: Colts, Patriots, Bengals

Pascal ist mit Sicherheit für kein Team als Nummer 1 eingeplant, zeigte bei den Colts aber, dass er eine verlässliche zweite oder dritte Anspielstelle sein kann. Im Vorjahr fing Pascal 44 Bälle für 629 Yards und 5 Touchdowns und mit 26 Jahren hat er das Ende seiner Entwicklung noch nicht erreicht. Ein Verbleib in Indy ist derzeit die realistischste Option.

Rashard Higgins, Cleveland Browns

Alter: 26

Marktwert: ca. 6,2 Millionen US-Dollar

Potenzielle Teams: Browns, Ravens, Titans

Higgins spielte in einer prominent besetzten Offense die letzten drei Jahre nur wenige Snaps, knackte aber trotzdem zweimal die Marke von 500 Receiving-Yards. Er ist nicht der schnellste Receiver, aber stark bei Contested Catches und hat sein Potenzial noch nicht völlig erschlossen. Könnte sich als echtes Schnäppchen entpuppen.

 
Weitere interessante Namen: Breshad Perriman, Tyrell Williams, Keelan Cole

 

Hinweis: Alle prognostizierten Marktwerte stammen von Spotrac.

Daniel Wolf

Daniel Wolf hat Sportjournalismus an der Hochschule Ansbach studiert und dort seine Leidenschaft für das „richtige“ Football entdeckt. Ist seit Andrew Lucks Mega-Playoff-Comeback gegen die Kansas City Chiefs lautstarker Supporter der Indianapolis Colts. Schreibt seit 2018 für TOUCHDOWN24, hauptsächlich im Bereich NFL. Stolzer Vize-Meister der TOUCHDOWN24-Fantasy-Liga.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden