Dalvin Cook von den Minnesota Vikings möchte gerne zu den Top-Verdienern auf seiner Position zählen. Dalvin Cook von den Minnesota Vikings möchte gerne zu den Top-Verdienern auf seiner Position zählen. Imago Images / Nick Wosika / Icon Sportswire

NFL: Von Dalvin Cook bis Alvin Kamara - wer könnte bald in den Streik treten?

geschrieben/veröffentlicht von/durch  30.06.2020
Wenn ein NFL-Spieler mehr Geld oder einen neuen Vertrag haben möchte, dann kann das manchmal zu langen und zähen Verhandlungen mit seinem jeweiligen Arbeitgeber führen. In einigen Fällen drohen die Spieler sogar damit, in den Streik zu treten und per Holdout den offiziellen Terminen ihrer Teams aufs Erste fernzubleiben.

Das im Allgemeinen letzte Druckmittel der Athleten hat in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen gesorgt, man denke beispielsweise an die prominenten Holdouts von Emmitt Smith, Darrelle Revis oder auch Le‘veon Bell. Die buchstäbliche "Arbeitsverweigerung" zum Start der Training Camps ist quasi fester Bestandteil einer jeden NFL-Offseason.

Auch wenn ein Holdout nach dem neuen Tarifvertrag zwischen Liga und Spielergewerkschaft von Anfang diesen Jahres wesentlich schwieriger durchzuziehen ist und die besseren Karten oft bei den Teams liegen, so könnten auch 2020 wieder einige Spieler den Weg des Streikes wählen. Wir stellen einige der diesjährigen Kandidaten und ihre Anliegen einmal vor.

Joe Mixon (Cincinnati Bengals)

Ohne eine Anpassung seines laufenden Rookie-Vertrages würde Joe Mixon in der kommenden Saison gerade einmal 1,2 Millionen Dollar verdienen. Das ist ziemlich wenig für einen Running Back, der in den vergangenen drei Jahren die viertmeisten Rush Yards der gesamten Liga erlaufen hat. "Er ist offensichtlich die Art Spieler, die man gerne langfristig an sich bindet", sagt Cincinnatis Director of Player Personnel Duke Tobin und hofft, dass der 23-Jährige seinen bereits angedrohten Holdout nicht in die Tat umsetzen muss.

Alvin Kamara (New Orleans Saints)

Den New Orleans Saints stehen in naher Zukunft einige weitreichende Veränderungen bevor, nicht nur weil Quarterback Drew Brees sich im Spätherbst seiner Karriere befindet. Neben einigen anderen namhaften Spielern hofft auch Running Back Alvin Kamara auf einen neuen Vertrag und dieser könnte schon diesen Sommer zum Streitfall werden. Der dreifache Pro Bowler Kamara ist einer der vielseitigsten Offensivspieler der Liga, hatte aber 2019 sein bisher unproduktivstes Jahr (trotzdem noch 1300 Scrimmage Yards). Wie viel ist er den Saints wirklich wert?

Dalvin Cook (Minnesota Vikings)

Und noch ein Running Back aus dem 2017er Draft. Dalvin Cook ist das Herzstück der physischen Vikings-Offense und will nach seiner ersten echten Top-Saison (1135 Yards und 13 Touchdowns in 2019) auch dementsprechend bezahlt werden. Laut Adam Schefter von ESPN wird er diese Forderung notfalls mit einem Streik untermauern. Ein neuer Deal könnte aufgrund von Cooks Verletzungshistorie allerdings knifflig werden, denn der ehemalige Florida State Seminole lief bis jetzt nur in 29 von 48 möglichen NFL-Partien auf.

Yannick Ngakoue (Jacksonville Jaguars)

Defensive End Yannick Ngakoue hat keine Lust mehr, für die Jaguars zu spielen und fordert seit geraumer Zeit einen Trade. Er wird Monat für Monat ungeduldiger und legte sich zuletzt sogar schon mit Tony Khan, dem Sohn von Jags-Owner Shahid Khan, auf Twitter an. Laut Jacksonvilles General Manager Dave Caldwell gab es vor dem diesjährigen Draft aber nur wenig Interesse für den talentierten Verteidiger. Dabei sprechen seine statistischen Werte (37,5 Sacks in vier Ligajahren) und eine in 2019 stark verbesserte Run-Defense eigentlich für ihn.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden

Meistgelesen

GFL-Vereine frustriert über Änderungen des Verbandes

18.07.2020 GFL Sebastian Mühlenhof

Am Mittwoch hat der AFVD die angepasste Bundesspielordnung und das neue Lizenzstatut verschickt. Das...