D'Andre Swift von den Detroit Lions begegnet so manchem NFL Verteidiger noch in seinen Albträumen. D'Andre Swift von den Detroit Lions begegnet so manchem NFL Verteidiger noch in seinen Albträumen. Imago Images / ZUMA Wire / Kirthmon Dozier

Fünf Breakout-Player für die NFL Saison 2021

geschrieben/veröffentlicht von/durch  12.04.2021
Es ist nicht nur für Fantasy Football Enthusiasten während jeder NFL Offseason eine spannende Frage: Welche Spieler stehen in der kommenden Spielzeit vor ihrem persönlichen sportlichen Durchbruch? Zumeist handelt es sich um vielversprechende Rookies aus dem Jahr zuvor, die nach dem ersten Schnuppern von NFL Luft nun mit mehr Erfahrung richtig durchstarten können. So verhält es sich auch bei der diesjährigen Liste der potenziellen Breakout Player für 2021!

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 48 - AUG 2021 Noch 89 vorhanden Zum Produkt

D’Andre Swift (Running Back, Detroit Lions)

Der vielseitige „Bowling Ball“ (1,75 Meter, 98 Kilogramm) spielte letztes Jahr eine verheißungsvolle Rookie-Saison, in der er 4,6 Yards pro Carry, 521 Rushing Yards sowie acht Touchdowns auf dem Boden verbuchen konnte. Auch als Receiver wusste der ehemalige Georgia Bulldog mit 46 Receptions sowie 357 Yards zu gefallen. Seine nahtlosen Cuts im offenen Feld sind schon jetzt echte Waffen, die selbst gestandene NFL Verteidiger regelmäßig ins Leere greifen lassen.



Profitieren dürfte Swift nicht nur vom Abgang Adrian Petersons, der letztes Jahr als Starter noch 42 Carries mehr als der Rookie bekam, sondern auch von seinem neuen Offensive Coordinator Anthony Lynn, selbst ein ehemaliger Running Back. Und der neue Head Coach Dan Campbell hat ebenfalls schon bestätigt, dass er das Run Game in einer Division wie der AFC North als sehr wichtig erachtet. Also Schuhe schnüren, D’Andre!

Isaiah Simmons (Linebacker/Safety Hybrid, Arizona Cardinals)

Der achte Pick des vergangenen Draft-Jahrgangs hatte im Anschluss an die eingeschränkte Offseason 2020 ein NFL Debüt zum Vergessen: Gegen San Francisco leistete er sich beim ersten Snap seiner Karriere einen übermotivierten Horse Collar Tackle und sah anschließend aufgrund eines schlechten Angles auch bei einer 76-Yard-Touchdown-Reception von Raheem Mostert alt aus. Oder besser gesagt extrem jung. In der Folge fand sich Simmons oft auf der Reservebank wieder und wurde von den Cards behutsamer aufgebaut als zunächst geplant.

In Week 7 gelang Simmons aber eine Overtime Interception gegen Seahawks-Superstar Russell Wilson und daraufhin fand er den Weg in wesentlich mehr Packages. Seine Vielseitigkeit und überragende Athletik, die Hauptgründe für seinen hohen Draftrang, kamen zusehends mehr zum Vorschein und schlugen sich in durchaus respektablen Zahlen nieder (sieben Starts, 54 Tackles, zwei Sacks, zwei Pass Breakups). In der kommenden Saison dürfte er mit mehr Offseason Reps gerade mental einen gewaltigen Schritt nach vorne machen, was schlechte Nachrichten für gegnerische Angreifer sein könnten.

Denzel Mims (Wide Receiver, New York Jets)

Für alle Rookies war die NFL Saison 2020 besonders schwierig. Die Covid-19-Pandemie erlaubte ihnen lediglich eine stark eingeschränkte Offseason, womit der Sprung ins Profiwasser noch ein wenig kälter daher kam als ohnehin schon. Besagte Offseason fand für Denzel Mims von den New York Jets aufgrund einer langwierigen Knöchelverletzung fast gar nicht statt und der Receiver musste auch die ersten acht Wochen der Regular Season aussetzen.



Als er dann allerdings das Feld betrat, zeigte der frühere Baylor Bear sofort, warum ihn Joe Douglas in der zweiten Runde geholt hatte. Auch wenn es noch merklich an Abstimmung und Spritzigkeit fehlte, gelangen ihm dank seiner Physis reihenweise akrobatische Catches und seine Präsenz sorgte für eine deutliche Belebung der Jets-Offensive. In der kommenden Saison dürfte Mims mit einer normaleren Offseason, Corey Davis an seiner Seite sowie einem neuen Quarterback deutlich mehr Möglichkeiten auf der Außenbahn bekommen. Der neue Offensive Coordinator Mike LaFleur sollte seinem Spiel außerdem gut tun.

Alex Highsmith (Outside Linebacker, Pittsburgh Steelers)

Highsmith wird in der kommenden Saison wahrscheinlich den Starting Outside Linebacker Spot vom nach Tennessee abgewanderten Bud Dupree übernehmen. Schon als Rookie deutete er an, dass er auf dieser Position Impact Plays bringen kann, wie zum Beispiel seine Interception gegen Lamar Jackson in Week 8. Highsmith brachte es 2020 insgesamt auf fünf Starts und lieferte zudem mit 39 Tackles, zwei Sacks, fünf Quarterback-Hits und vier verteidigten Pässen durchaus solide Zahlen ab. Seine Pass Rush Moves waren dabei gerade für einen Rookie extrem variabel und machen Lust auf mehr.

Vor allem die Arbeitseinstellung und der Hunger des 23-Jährigen geben vielen Steelers-Fans Hoffnung. Am College bei den Charlotte 49ers begann der Verteidiger zunächst als Walk On, bevor er sich mit 15 Sacks in seinem Senior Year für die Profis empfehlen konnte. Derartige Motivation kommt in einer Arbeiterstadt wie Pittsburgh besonders gut an. Highsmith wird außerdem natürlich davon profitieren, dass er gegenüber von T.J. Watt auflaufen darf, dem vielleicht gefährlichsten Edge Rusher der gesamten NFL.

Cameron Dantzler (Cornerback, Minnesota Vikings)

Dantzler erkämpfte sich mit einer starken Preseason einen Starterposten in Minnesota, doch in den ersten Monaten seiner Profikarriere flogen ihm dann reihenweise Stöcker zwischen die Beine. Er verpasste Week 2 und 3 aufgrund einer Rippenverletzung und landete wenige Wochen später auch noch auf der Covid-19-Liste nach engem Kontakt mit einem infizierten Teamkollegen. Eine gruselige Nackenverletzung zwang ihn kurze Zeit später abermals zum Zusehen und es schien, als ob sein erstes Jahr in der Liga eher vergeudet sein sollte.



Mit der Gesundheit kam dann allerdings das Selbstvertrauen zurück und der physische Cornerback entwickelte sich zu einem der besten Passverteidiger der zweiten NFL-Saisonhälfte. Insgesamt gelangen ihm in 10 Starts 46 Tackles, vier verteidigte Pässe und zwei Interceptions. Seine Coverage-Werte in den letzten Wochen der Saison konnten sich mit der Elite der Liga messen und er geht als unangefochtener Number One Cornerback der Vikes in die kommende Spielzeit.

Einige weitere noch nicht ganz so bekannte Namen, die 2021 in der NFL auf sich aufmerksam machen könnten:

Adam Trautman (Tight End, New Orleans Saints), Jordan Mailata (Offensive Tackle, Philadelphia Eagles), Tyron Johnson (Wide Receiver, Los Angeles Chargers), Javon Kinlaw (Defensive Tackle, San Francisco 49ers), Gabriel Davis (Wide Receiver, Buffalo Bills)
Moritz Wollert

Moritz Wollert studierte Sportmanagement im Fernstudium an der Fachhochschule für angewandtes Management Erding. Er hat aber nach mehreren Jahren in der Praxis seine Leidenschaft für das geschriebene Wort zum Beruf gemacht und arbeitet mittlerweile als freier Autor und Redakteur. Hauptsächlich ist er dabei im Sportbereich unterwegs, seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden