Anmelden



- Werbung -

NFL Draft 2022: Runningback Ranking

Cincinnati Runningback Jerome Ford gehört zu den besten Spielern auf seiner Position im NFL Draft 2022 Cincinnati Runningback Jerome Ford gehört zu den besten Spielern auf seiner Position im NFL Draft 2022 Imago Images / ZUMA Wire / Kevin Schultz
Kenneth Walker III erhielt den Doak Walker Award als bester College Runningback 2021. Doch das bedeutet nicht automatisch, dass er auch der beste Runningback für die NFL sein muss. Da wäre zum Beispiel Isaiah Spiller, der sich mit exzellenten Körpermaßen, Quickness und Agilität als vielseitiger Power Runner für den NFL Draft 2022 bewirbt. Jedoch schafft auch er es nicht auf den ersten Platz im Ranking.


Runningback Top Acht NFL Draft 2022

Walker von der Michigan State ist sicherlich der Shootingstar der abgelaufenen Saison. Nach seinem Wechsel von der Wake Forest in den Norden war er der Schlüsselspieler für die Spartans. Doch ein erstklassiger NFL Runningback muss vielseitig spielen, Blocks in Pass Protections setzen und sichere Fanghände präsentieren. Dieses Komplettpaket liefert zuallererst Breece Hall. Iowa State Cyclones Runningback wird Scouts mit seinen Anlagen und Fähigkeiten verzücken und Offensiv-Coaches in Verzückung bringen.

1. Breece Hall, Iowa State Cyclones

Mögen die Cyclones ihre hohen Erwartungen an die College Football Saison 2021 nicht erfüllt haben, an Breece Hall hat es sicherlich nicht gelegen. Als Freshman All-American wurde Hall 2019 ins kalte Wasser geworfen, als er den in die NFL abgewanderten David Montgomery ersetzte und konnte zügig an das Leistungsniveau seines Vorgängers aufschließen. Der vielseitige Allrounder wird aktuell mit 1,85 Metern gemessen und mit 100 Kilogramm gewogen und besitzt somit Gardemaß für die Runningback Position. Er hat bewiesen, dass er die Hauptlast in einem laufbezogenen Angriffsspiel tragen kann und läuft, seitdem er gute 10 Kilogramm Masse zugelegt hat, auch effektiver zwischen den Tackles. 

2. Jerome Ford, Cincinnati Bearcats

Jerome Ford galt als eines der größten Runningback Talente seines High School Jahrgangs aus Florida. Sein Weg führte ihn zunächst zur Alabama Crimson Tide, ehe er 2020 nach Cincinnati wechselte. Der kompakte Runner kann sehr hoch beschleunigen und findet oft Wege, sich ins offene Feld davonzustehlen. Während er die Receiving Skills für eine Every-Down Rolle bereits mitbringt, sollte er weiter an seinem Blocking arbeiten. Der geduldige und filigrane Runningback, der gleichzeitig mit enormer Härte, Physis und Entschlossenheit laufen kann, hat das Zeug zum vollwertigen NFL Starter. 

3. Isaiah Spiller, Texas A&M Aggies

Isaiah Spiller ist der klassische Power Runner, den NFL Teams als Workhorse mit vielen Carries ausstatten wollen. Sein Speed ist zwar eher als solide zu bezeichnen, aber er bringt die Übersicht und Spritzigkeit als vielseitiger Inside und Outside Runner mit. Deshalb wird er neben Breece Hall auch zu den ersten Runningbacks gehören, die ihren Namen im NFL Draft auf der Bühne hören. Das Gesamtpaket ist einfach zu verlockend. Denn Spiller ist ebenfalls bei allen Downs einsetzbar und präsentiert sich nicht weniger geeignet für das Receiving Game als Hall.



4. Kenneth Walker III, Michigan State Spartans

Der beste Runningback der abgelaufenen College Football Saison wird erfahrungsgemäß früh gedraftet. Kenneth Walker III ist ein unglaublich physischer Runner, der aber im zweiten Level auch gern ein hohes Maß an Quickness und Agilität entfaltet. Er ist auch kein schwacher Receiver, erzielte er an der High School sogar mehr Receiving Yards als Breece Hall. Die einzige Sorge, die Teams plagen sollte, ist, dass Walker seine besonderen Leistungen nie bestätigte und bevor er zu den Spartans wechselte, sein Dasein auf der Bank der Wake Forest Demon Deacons fristete. 

5. Kyren Williams, Notre Dame Fighting Irish

Kyren Williams erzielte in seinen letzten acht College Einsätzen 14 Touchdowns und brach bei 204 Carries 58 Tackles. Der Vier-Sterne Rekrut aus Missouri spielt seit zwei Jahren wirklich beeindruckend und könnte bei manchen Teams noch höher eingestuft werden. Für späte Passing Downs ist der kleine und wendige Runningback nicht nur in der Lage als Receiver eingesetzt zu werden, sondern ist wahrscheinlich mental und von seinen technischen Fähigkeiten her, der beste Blocker dieser Draftklasse. Ein weiteres Plus zur Info:  Der dynamische Runner ist dabei, weiter Masse aufzulegen, um ein noch kompletterer Runningback zu sein.

6. Hassan Haskins, Michigan Wolverines

Ein weiterer Runningback von einer High School aus Missouri. Hassan Haskins ist fähig, sowohl physisch als auch vielseitig, die Hauptaufgaben eines Runningbacks in einem NFL Backfield zu übernehmen. Sein Spielverständnis und seine Übersicht sind enorm hoch und er kann neben vielen Inside Runs und designten Plays mit Vorblocker selbst als zuverlässiger Pass Protector und sicherer Receiver eingesetzt werden. Es mag Spieler in dieser Klasse geben, die einen wesentlich höheren Top Speed besitzen. Aber zweifellos bringt Haskins alles mit, um konstant die Chains zu bewegen. 

7. CJ Verdell, Oregon Ducks

Verdell ist ein enorm schneller Runningback, der ins zweite Level noch einmal hochbeschleunigen kann. Er hätte im letzten Jahr bereits in die NFL gehen können. Genug beeindruckendes Filmmaterial hatte er bereits zusammengespielt. Jetzt hat er sich 2021 verletzt, was seine Bewertung für den Draft massiv beschädigt. Mit dem richtigen Spieler im Tandem und vielen Outside Runs wird seine Effektivität nochmal wesentlich gesteigert. In Seattle oder Miami sehe ich seine Spielweise besonders bestimmend, weil er so vielseitig und mit hohem Tempo spielen kann.



8. Rachaad White, Arizona State Sun Devils

Der beste Receiver in dieser Draftklasse darf in diesem Runningback Ranking nicht fehlen. Rachaad White ist ein effektiver Runningback und könnte enormen Wert für die moderne NFL besitzen. Der athletische Freak kann alles. Kraftvoll laufen und enorm hoch beschleunigen. Dabei gleitet er förmlich durch die Abwehrreihen. White kann sich in dieser Klasse als echter Steal entpuppen. Nur bin ich vorsichtig geworden, seitdem ich bei Ronald Jones II, einem vergleichbaren Spielertypen, schon einmal mächtig daneben lag. 

Combine wird Aufschluss über Runningback Ranking geben

Der NFL Combine steht vor der Tür und bald wissen wir, dank athletischer Tests, noch etwas genauer, wie die einzelnen Spieler einzuordnen sind. So bin ich sehr neugierig auf Dameon Pierce von den Florida Gators. Denn abgesehen von seiner fehlenden Produktivität bricht er von seinen Fähigkeiten her sogar in die Phalanx der Top Vier.

Genauer hinschauen werden die Scouts vor allem bei Pierre Strong Jr. (South Dakota State Jackrabbits) und D’vonte Price (Florida International Panthers). Beide stammen von Smallschools, Strong Jr. sogar aus der FCS und müssen beweisen, dass sie über das athletische Profil der anderen Top Runningbacks dieser Draftklasse verfügen.

Neben Drills und athletischen Tests stehen auch Interviews und medizinische Tests an. Dort wird Zamir White (Georgia Bulldogs) im wahrsten Sinne des Wortes auf Herz und Nieren untersucht. Zwei Kreuzbandrisse in beiden Knien und weitere Blessuren machen es für mich unmöglich, aktuell eine Prognose abzugeben. Wie sehr ist er tatsächlich den Belastungen eines NFL Profis gewachsen? Der Combine wird Aufschluss darüber geben.

Philipp Forstner

DraftNerdPhilipp Forstner, alias Draft Nerd, ist ehemaliger O-Liner und sammelte erste Erfahrungen als Autor bei "Beardown Germany". Er schreibt über den NFL Draft und College Football für TOUCHDOWN24 und beobachtet als Scout die zukünftigen und aktuellen Spieler der NFL.
Nach Oben