HEFT #52

Ausgabe DEZEMBER 2021

Jetzt kaufen

Die spannendsten Quarterbacks im NFL Draft 2022

Quarterback Sam Howell im Orange Bowl, 2. Januar 2021 Quarterback Sam Howell im Orange Bowl, 2. Januar 2021 Imago Images / UPI Photo / Hans Deryk
Der NFL Draft 2022 liefert auf der Position des Quarterbacks spannendes Potential. Neben Spencer Rattler von den Oklahoma Sooners findet sich auch manch ein Talent von kleineren Colleges. Zwei Monate vor der Saison geht der Blick deshalb nicht nur auf die einzelnen Prospects, sondern auch auf die Spiele, bei denen Scouts besonders hinschauen werden. Das Washington Football Team, die Denver Broncos oder gar die New York Giants könnten sich zu den Houston Texans und Detroit Lions gesellen und sich näher mit der nächsten Klasse beschäftigen.

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 52 - DEZ 2021 Noch 83 vorhanden Zum Produkt

Viele haben den letzten NFL Draft verfolgt, bei dem ausschließlich Quarterbacks auf den ersten drei Plätzen ausgewählt wurden. Teams, wie Detroit, hatten die Gelegenheit Justin Fields zu draften, entschieden sich aber für eine andere Option. Das wird sie aber nicht davon abhalten, es im kommenden Jahr zu versuchen. Momentan lässt sich zwar noch kein elitäres Talent ausmachen, dass einen vergleichbaren Hype wie Trevor Lawrence erfährt, jedoch liefert die Klasse spannende Talente, die sich in der für sie entscheidenden Saison, profilieren wollen.

Der Favorit unter den Quarterbacks

Spencer Rattler / Oklahoma Sooners

Im Vergleich zu anderen Top Quarterbacks der Sooners ist Rattlers Armtalent überragend, obwohl Baker Mayfield und Kyler Murray sich im Draftprozess diesbezüglich nicht verstecken mussten. Innerhalb und außerhalb der Pocket kann der leichtfüßige Quarterback Plays für seine energische Offense machen. Die große Frage wird seine geringe Statur für einen NFL Spielmacher aufwerfen. In Begegnungen gegen starke Defenses, die sich bestens auf sein Skillset vorbereitet haben, kann Rattler hier die letzten Kritiker zum Schweigen bringen.

Wichtigste Spiele: vs. Nebraska Cornhuskers (Woche 3), vs. West Virginia Mountaineers (Woche 4), vs. Iowa State Cyclones (Woche 12)

Weitere Quarterbacks für die erste Runde

Sam Howell / North Carolina Tar Heels

Bereits in seinem Freshman Jahr bewährte sich Howell und gilt seither als einer der besten Quarterbacks im College Football. Ein passgenauer und furchtloser Quarterback, der mit Gefühl, ordentlicher Kraft im Arm und einer sauberen Wurfbewegung ein solides Armtalent aufweist, ist gefragt in der NFL. Bisher spielte er allerdings in einer Offense, die es ihm erleichtert seine besondere Stärke bei tiefen Pässen im vertikalen Spiel zu präsentieren. Schafft er ähnliche Resultate mit neuem Receiving Corps und gegen dynamische Pass Rush Einheiten, wie Pittsburgh, kann er sich am Saisonende als bester Spielmacher der Draftklasse entpuppen.

Wichtigste Spiele: @ Pittsburgh Panthers (Woche 11)

Malik Willis / Liberty Flames

Mit 1,85 Meter Körpergröße und 98 Kilogramm Gewicht bewegt sich Willis überaus mobil über das Feld. Die Atlanta Falcons ließen im letzten Draft die Chance aus, einen Nachfolger für Matt Ryan zu draften und könnten mit Willis vom klassischen Pocket Passer wieder zurück zu einem Spielertypen wie Michael Vick kehren. Auch die Denver Broncos wollen eventuell einen frischen Ansatz vagen, falls das Projekt Drew Lock endgültig zu den Akten gelegt wird und sie Aaron Rodgers nicht aus Green Bay loseisen können. In Duellen mit den Ole Miss Rebels und den Army Black Knights wird sich Willis als moderner Quarterback weiter beweisen müssen und dürfte viele Scouts an den Spielort locken.

Wichtigste Spiele: @ Ole Miss Rebels (Woche 10), vs. Army Black Knights (Woche 13)

Kedon Slovis / USC Trojans

Slovis kam nur schwer in die letzte Saison, was auch daran lag, dass er sein Spiel bereits auf das nächste Level heben wollte. Diese Versuche sehen bei den meisten Quarterbacks anfangs etwas wackelig aus. In Sachen Spielverarbeitung ist Slovis dafür nun schon um einiges weiter als seine Konkurrenz. Ein Commander, wie er, dürfte vor allem Teams wie das Washington Football Team überzeugen, die das klassische Quarterback-Spiel bevorzugen. Seine Spielintelligenz, seine Führungsqualitäten und seine Genauigkeit sind bereits vor seiner letzten Saison überzeugende Argumente für den Draft. Jetzt wollen Scouts im Gegensatz zum Vorjahr auch Resultate sehen. Führt Slovis seine Trojans zum Pac-12 Titel und sogar in die Playoffs, verleiht er seinen Ambitionen zum First Overall Pick sicherlich Nachdruck.

Wichtigste Spiele: vs. Arizona State Sun Devils (Woche 10)



Tyler Shough / Texas Tech Red Raiders

Nachdem Shough in Oregon zunächst hinter Justin Herbert auf seine Chance warten musste, setzte er sich 2020 im Quarterback-Battle durch. Jedoch erhielt er vom neuen Offensive Coordinator Joe Moorhead nie das nötige Vertrauen. Die Chemie stimmte nicht und deshalb entschied sich der 21 jährige Spielmacher für einen Transfer zu den Texas Tech Red Raiders. In der Vergangenheit hat ein Umzug gleich mehreren “Journeymen” zum Erfolg verholfen. Die zuvor erwähnten Mayfield und Murray schafften ihren Durchbruch auch erst nach dem Wechsel ihres Colleges und entpuppten sich am Ende als First Overall Draftpick. Shough setzt nun bei einem Underdog aus der Big 12 alles auf eine Karte.

Wichtigste Spiele: @ West Virginia Mountaineers (Woche 5), @ Oklahoma Sooners (Woche 9), vs. Iowa State Cyclones (Woche 11)

Desmond Ridder / Cincinnati Bearcats

Ridder hat sich im letzten Jahr immer weiter zu einem vollwertigen Quarterback gemausert. Bisher galt er als Dritt- oder Viertrundenpick, was er mit einer beeindruckenden Senior-Saison ändern kann. Die Bearcats sind das beste Group-of-Five Team und haben trotz wesentlich geringerem Talent im Kader Chancen auf den Playoff-Einzug. Ein Sieg gegen die Notre Dame Fighting Irish wird die Tür zu den Playoffs aufstoßen und Desmond Ridder endgültig ins Gespräch der Firstround Quarterbacks bringen. Gibt ihm ein NFL Team die Chance, darf er dann zeigen, was er mit einem konkurrenzfähigen Receiving Corps in der Lage ist zu leisten.

Wichtigste Spiele: @ Notre Dame Fighting Irish (Woche 5)

Matt Corral / Ole Miss Rebels

Unter seinem neuen Head Coach Lane Kiffin hat sich Corral prächtig entwickelt. Er vervollständigte fast 71 Prozent seiner Pässe für 3.337 Yards und 29 Touchdowns bei 14 Interceptions. Damit erhöhte er statistisch seine Genauigkeit gegenüber dem Vorjahr (59 Prozent) um 12 Punkte. In der kommenden Saison will Corral seine Entwicklung weiter vorantreiben und in Spielen gegen die absolute Elite der SEC besondere Höhepunkte setzen.

Wichtigste Spiele: @ Alabama Crimson Tide (Woche 5), vs. LSU Tigers (Woche 8), vs. Texas A&M Aggies (Woche 11)



Aktuell nur Außenseiterchancen

Carson Strong / Nevada Wolf Pack

Sein Name ist Programm, denn Carson Strong verfügt über einen Raketenarm an purer Armkraft. In der NFL landet beinah in jedem Draft ein Quarterback mit rohen Fähigkeiten aber überzeugenden Anlagen in der ersten Runde.

Wichtigste Spiele: @ Boise State Broncos (Woche 5)

Phil Jurkovec / Boston College Eagles

In seiner ersten Saison als Starter nach seinem Wechsel von der Notre Dame vervollständigte Jurkovec 61 Prozent seiner Pässe für über 2.500 Yards und erzielte dabei 17 Touchdowns bei lediglich fünf Interceptions. In Sachen Armtalent und physisches Profil erfüllt er die Anforderungen an einen NFL Quarterback. Er kann innehralb und außerhalb der Pocket Plays kreieren, was gegen harte Matches auch von Nöten sein wird. 

Wichtigste Spiele: vs. Missouri Tigers (Woche 4), @ Clemson Tigers (Woche 5)

Philipp Forstner

DraftNerdPhilipp Forstner, alias Draft Nerd, ist ehemaliger O-Liner und sammelte erste Erfahrungen als Autor bei "Beardown Germany". Er schreibt über den NFL Draft und College Football für TOUCHDOWN24 und beobachtet als Scout die zukünftigen und aktuellen Spieler der NFL.
Nach Oben