HEFT #50

Ausgabe OKTOBER 2021

Jetzt kaufen

Deshaun Watsons NFL-Karriere hängt am seidenen Faden

Statt heller Sonne hängen in diesen Tagen dunkle Wolken über NFL-Superstar Deshaun Watson. Statt heller Sonne hängen in diesen Tagen dunkle Wolken über NFL-Superstar Deshaun Watson. Imago Images / Icon SMI / Robin Alam
Eigentlich wollte Deshaun Watson mit einem Trade in der Offseason die Weichen seiner sportlichen Laufbahn wieder auf Erfolg stellen. Stattdessen drängt sich jetzt die Frage auf, ob er überhaupt noch eine Zukunft in der National Football League haben wird. 16 Frauen bezichtigen ihn unter anderem der sexuellen Nötigung, weitere sollen Klagen vorbereiten. Die Vorwürfe brechen wie eine Welle über den Quarterback der Houston Texans herein, der nun um seinen Ruf, seine Freiheit und seine Karriere fürchten muss.

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 50 - OKT 2021 Noch 161 vorhanden Zum Produkt

Der antike griechische Philosoph Plato rechnete seinem Lehrer Sokrates einst folgenden Satz zu: "Ich weiß, dass ich nicht weiß." In einer Welt, in der Urteile in Sekunden via Tastenklick um den Erdball fliegen und das reine Dasein einer Nachricht teils höher geschätzt wird als ihr Wahrheitsgehalt, sind es Worte, an die es sich zu erinnern lohnt. Nicht zuletzt gilt das auch in der Causa Deshaun Watson, der sich schweren Vorwürfen der sexuellen Gewalt, Belästigung wie Nötigung gegenüber sieht und dessen Fall die gesamte NFL-Landschaft erschüttert.

Die Kommentarbereiche unterschiedlichster Onlineportale laufen bereits jetzt über mit Mutmaßungen über die Schuld oder Unschuld des Noch-Texans-Quarterbacks. Es wird diskutiert, warum die Klagen der unterschiedlichen Masseurinnen, die angeben bei ihrer Arbeit von Watson bedrängt worden zu sein, eventuell fragwürdig erscheinen könnten. Oder es wird darüber sinniert, warum Watson bereits jetzt aus der NFL fliegen sollte. Es ist ein hässliches Gesicht menschlichen Übereifers, der seinen Hunger nach sofortiger Wahrheitskonstruktion um jeden Preis stillen möchte. Die gebetene Geduld in einer solchen Situation wischt er mit einem schnellen Schlag der Serviette einfach vom Tisch.

Deshaun Watson engagiert Star-Verteidiger Rusty Hardin

Nichtsdestotrotz hat sich die Situation für Deshaun Watson bereits jetzt in ein absolutes Drama verwandelt. Als der extrovertierte Rechtsanwalt Tony Buzbee, dessen Integrität ebenfalls in gewissen Kreisen schon angezweifelt wurde, in der vergangenen Woche die erste Klage einer Mandantin vorbrachte, konterte Watson noch online mit einem harschen Dementi. Es stand somit zunächst die Aussage einer Person gegen die Aussage einer anderen. Mittlerweile aber erhalten die Vorwürfe jeder einzelnen Frau durch die schiere Masse der Anschuldigungen und die Ähnlichkeit der Berichte eine ganz andere Wucht.



Watson hat auf die weiteren Klagen nicht mehr reagiert, was ihm höchstwahrscheinlich sein Rechtsbeistand geraten hat. Dieser ist kein geringerer als Russell "Rusty" Hardin, ein in den USA berühmtberüchtigter Verteidiger, der schon viele große Namen aus der Sportbranche wie Adrian Peterson oder Roger Clemens in Gerichtsverfahren vertrat und vor schlimmen rechtlichen Folgen bei vermeintlichen Fehltritten bewahren konnte. Hardin antwortete bereits öffentlich auf die Vorwürfe gegen Watson und warf einer Anklägerin Erpressung vor. Alleine der Umstand, dass sich Watson diesen "Big Name“ der Branche auf seine Seite holt, verdeutlicht, wie ernst die aktuelle Lage für ihn bereits ist.

16 Zivilklagen liegen gegen Deshaun Watson vor

Derzeit liegen 16 Zivilklagen gegen Watson auf dem Tisch, weitere soll das Team um Tony Buzbee bereits prüfen. Das Schema scheint immer das gleiche. Watson kontaktierte externe Masseurinnen via Instagram oder Telefon und vereinbarte einen Termin, bei dem er dann laut den Aussagen mehrfach sowie auf verstörende Art und Weise Grenzen überschritten haben soll. Buzbee wollte laut eigener Aussage die Klageschriften und mehrere Beweise am Montag dem Houston Police Department übergeben, das diese nun für ein eventuelles Strafverfahren prüfen soll. Seitens der Polizei gab es hierzu noch keine Stellungnahme. Käme es dazu und zu einer anschließenden Verurteilung, dann würde Deshaun Watson aller Wahrscheinlichkeit nach im Gefängnis landen.



Bisher ist der Schritt von den Zivilklagen zur Strafanzeige noch nicht erfolgt. Hieran heftet wahrscheinlich auch die NFL ihr weiteres Vorgehen, denn laut NBC Sports Insider Peter King reagiert die Liga meist erst nach einer Strafanzeige (auch wenn die Personal Conduct Policy der NFL es nicht explizit verlangt) und wird selbst in Form einer Suspendierung aktiv. Allerdings wächst mit jedem Tag auch der öffentliche Druck auf die National Football League, die bereits ihre eigene Untersuchung anberaumt hat und dem Fall mit Nachdruck hinterhergeht. Für Watson bedeutet es auch sportlich eine Hängepartie – schließlich sehnte er in dieser Offseason eigentlich einem Trade herbei. "Daraus wird wohl erst einmal nichts", sagte King in der Rich Eisen Show. "Mit diesen Anschuldigungen über dem Kopf hängen seine Zukunft als Footballspieler und sein Verhältnis zu den Justizbehörden vollkommen in der Schwebe."

Die NFL hat Deshaun Watson genau im Blick

In welche Richtung sich der Fall entwickelt ist ebenso ungewiss, kann er sich doch auf unterschiedlichste Weise und auf verschiedenen Ebenen weiterentwickeln. Würde Watson zum Beispiel eine außergerichtliche Lösung gelingen, dann würde er den persönlichen Makel wohl zeit seiner Karriere nicht mehr los. Wie die Vergangenheit in der NFL allerdings zeigt, in der etliche Spieler nach schwerwiegenden Vergehen zweite Chancen bekamen, würde das wohl noch nicht das Karriereende bedeuten. Peter King deutete bereits an, dass es wohl jetzt schon General Manager und Owner gibt, die ein dementsprechendes PR-Desaster für ihr eigenes Team aushalten würden. Schließlich geht es hier um einen 25-Jährigen Pro-Bowl-Quarterback.

Diese Gedankenspiele sind zum derzeitigen Zeitpunkt allerdings reine Spekulation und sollten vor dem Hintergrund von Sokrates‘ Worten nicht weiterverfolgt werden. Viele Menschen begeben sich in diesen Tagen auf die Suche nach der Wahrheit, Justitia selbst dürfte sie am Ende wohl verkünden. Es wird entweder eine Wahrheit sein, die unzähligen Frauen ein kleines Maß an Gerechtigkeit für wahrlich traumatische Erlebnisse beschert oder aber es ist eine Wahrheit, welche die Karriere von Deshaun Watson in der National Football League retten könnte. Die Zukunft wird es zeigen.
Moritz Wollert

Moritz Wollert studierte Sportmanagement im Fernstudium an der Fachhochschule für angewandtes Management Erding. Er hat aber nach mehreren Jahren in der Praxis seine Leidenschaft für das geschriebene Wort zum Beruf gemacht und arbeitet mittlerweile als freier Autor und Redakteur. Hauptsächlich ist er dabei im Sportbereich unterwegs, seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Nach Oben