Anmelden



- Werbung -

Unicorns bleiben ohne Makel

Touchdown für Schwäbisch Hall: Runningback Sebastian Giel Touchdown für Schwäbisch Hall: Runningback Sebastian Giel Foto: Manfred Löffler
Im einzigen GFL-Spiel des Wochenendes haben die Schwäbisch Hall Unicorns ihre weiße Weste behalten und beim 20:7 bei den Munich Cowboys den vierten Sieg im vierten Saisonspiel eingefahren.

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 52 - DEZ 2021 Noch 57 vorhanden Zum Produkt


Stark ersatzgeschwächt fuhren die Haller zum Gastspiel nach München, wo sie unter anderem ihre Top-Runningbacks nicht zur Verfügung hatten. John Santiago, Maurice Schüle und Jannis Fiedler fehlten, dafür sprangen Sebastian Giel, Timo Hetze und Christian Dietrich in die Bresche. Aber auch die Offensive Line offenbarte gegen München einige Lücken, so dass Unicorns-Quarterback Alexander Haupert häufig die Beine in die eigene Hand nehmen musste.

Entsprechend entwickelte sich ein zähes Spiel, bei dem Schwäbisch Hall sich am Ende aber doch erwartungsgemäß durchsetzte. Giel erlief den ersten Touchdown, Kicker Tim Stadelmayr legte zwei Fieldgoals nach und Star-Tight-End Moritz Böhringer vollendete den schönsten Spielzug über 42 Yards zum zwischenzeitlichen 19:0. Die Punkte für die Cowboys, erzielt durch Michiah Quick, kamen zu spät. Einen tollen Tag für Hall erlebte auch Defensive Back Monteze Lattimore, der gleich zwei Interceptions der Gastgeber abfing, bei denen Head Coach Garren Holley sein letztes Spiel an der Seitenlinie verbrachte - er kehrt in die USA zurück.



Während Schwäbisch Hall mit 8:0 Punkten weiterhin unangefochten die Südstaffel dominiert, erlitten die Cowboys einen Rückschlag im Rennen um die Playoffs. Mit nun drei Siegen und drei Niederlagen sind die Bayern nur noch Vierter und spüren den Atem der Allgäu Comets im Nacken. Schon am kommenden Wochenende können die Kemptener an den Cowboys vorbeiziehen - während München spielfrei hat, sind die Comets bei den starken Aufsteigern der Ravensburg Razorbacks zu Gast.
Nach Oben