Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

GFL - German Football League

Starke erste Hälfte sichert Schwäbisch Hall Unicorns den Auswärtserfolg

Unicorns gewinnen dank einer starken ersten Hälfte das Spitzenspiel in Kempten mit 24:21 : Fotocredit: Manfred Löffler

Eine starke erste Halbzeit boten die Schwäbisch Hall Unicorns am Sonntag bei hochsommerlichen Temperaturen im Auswärtsspiel bei den aktuellen Tabellenführern in Kempten. Am Ende sicherte man sich den Sieg bereits in der ersten Hälfte (Halbzeitstand 7:24) und konnten trotz keiner weiteren Punkte in der zweiten Hälfte einen 21:24-Erfolg gegen die Allgäu Comets verbuchen.

Eine souveräne Defense-Leistung legte in der ersten Hälfte den Grundstein für den Auswärtserfolg der Unicorns gegen die Allgäu Comets. So schaffte man es die Offense der Comets über das erste Viertel hinaus punktlos in deren Hälfte zu halten. Gerade diese Leistung verhalf damit auch der Offense der Unicorns mehrfach zu einer sehr guten Ausgangssituation für ihre Angriffsversuche. Vier der ersten fünf Ballbesitze startete man bereits in der gegnerischen Hälfte, die in drei Fällen zu Punkten umgemünzt werden konnten.

Direkt im ersten Spielzug der Gastgeber forcierte die Haller Defense ein Fumble, der auch erobert werden konnte. Dieser frühe Ballbesitzwechsel ermöglichte den Unicorns durch eine gute Feldposition weit in der Hälfte der Kemptener den ersten Touchdown des Spiels. Mit einem 33-Yard-Pass von Ian Gehrke auf Caleb Schweigart gingen die Haller mit 7:0 (alle PAT Tim Stadelmayr) in Führung. Nach einem geblockten Punt durch Tommy Kaczocha, konnte Stadelmayr diese Führung schnell durch ein 26-Yard-Fieldgoal zum 10:0 ausbauen. Die offensichtlich verunsicherten Allgäuer mussten sich anschließend dank einer weiter sehr druckvoll spielenden Defense erneut früh von ihrem Ballbesitz trennen. Auch diesen Wechsel konnte die zu Beginn dominant auftretende Offense der Haller durch einen schwer zu fangenden 24-Yard-Pass Gehrkes auf Julius Klenk zum 17:0 abschließen.

Erst Mitte des zweiten Viertels gelang es den Comets zum ersten Mal in diesem Spiel die gegnerische Hälfte zu erreichen und nachfolgend mit einem kurzen Pass von Javarian Smith auf Nate Stewart erste Punkte zum 7:17 auf das Scoreboard zu bringen. Die Offense der Haller legte jedoch im direkten Gegenzug durch einen 18-Yard-Touchdownpass nach, den erneut Julius Klenk zum zwischenzeitlichen 24:7 in der Endzone der Comets fangen konnte. Dank seinem Bruder Jan, dem eine Interception gelang, gingen die Unicorns nach einer dominanten ersten Hälfte mit einem vermeintlich beruhigenden Vorsprung von 17 Punkten in die Halbzeitpause.

Dass das Spiel zuletzt doch noch einmal an Spannung aufnahm, war einmal mehr einem nachfolgend schwachen und fehlerbehafteten dritten Viertel der Unicorns zu verdanken. Mit einem verschossenen Fieldgoal meldeten sich die Unicorns aus der Halbzeit zurück. Konnte man zu Beginn dank einer wiederholt stark auftretenden Offensive Line noch sukzessive an Raum gewinnen, ließ man sich nachfolgend vermehrt zu Undiszipliniertheiten hinreißen. Dagegen kamen die Comets mit einem Wechsel zum konsequenten Kurzpassspiel aus der Halbzeit zurück, das sie durch einen kurzen Lauf ihres Quarterbacks Javarian Smith zum 14:24 in Punkte umwandeln konnten. Ein überworfener Ball Gehrkes auf Caleb Schweigart führte im Anschluss schnell zu einem erneuten Kemptener Ballbesitz, der ebenfalls mit einem 22-Yard-Pass auf Nate Stewart in Punkten (21:24) für die Comets endete.

Mit dem Wechsel in das letzte Viertel trennte beide Kontrahenten nur noch ein Fieldgoal, um eine Verlängerung herbeizuführen. Dass es nachfolgend zu keinen weiteren Punkten mehr kam, war in erster Linie wieder der Haller Defense zu verdanken. Zuerst erkämpfte man in einem vierten Versuch weit in der eigenen Hälfte einen Turnover der Comets, bevor ein weiterer Angriffsversuch durch einen erzwungenen Fumble gestoppt werden konnte – erobert durch Marvin Kalmbach. Die Haller Offense steuerte zusätzlich durch kontrollierten Raumgewinn und starkes Clock-Management einen weiteren Grund zum Auswärtserfolg bei.

„Das dritte Viertel ausgenommen, hatten wir den Quarterback der Comets heute gut unter Kontrolle“, sagte Halls Defensive Coordinator Mike Freckmann nach dem Spiel. „Die Läufe von Smith waren nicht der Faktor, den wir für das Spiel erwartet haben. Darüber hinaus waren wir in wichtigen Situationen hellwach und konnten durch Sacks und Turnovers das Spiel für uns entscheiden.“ Für Head Coach Christian Rothe trübte „lediglich das dritte Viertel, in dem wir durch unnötige Strafen und individuelle Fehler das Momentum aus der Hand gaben die Gesamtleistung.“

Mit diesem wichtigen Auswärtserfolg in Kempten läuten die Schwäbisch Hall Unicorns eine kurze Sommerpause von drei Wochen ein, bevor sie am 29. Juli zuhause die Saarland Hurricanes zum Hinspiel im OPTIMA-Sportpark empfangen.

Viertelergebnisse: 0:17 / 7:7 / 14:0 / 0:0 / Final: 21:24

Alle Punkte:

0:7 – Caleb Schweigart – 33-Yard-Pass von Ian Gehrke (PAT Tim Stadelmayr)
0:10 – Tim Stadelmayr – 26-Yard-Fieldgoal
0:17 – Julius Klenk – 24-Yard-Pass von Ian Gehrle (PAT Tim Stadelmayr)
7:17 – Nate Stewart – 8-Yard-Pass von Javarian Smith (PAT Marvin Klein)
7:24 – Julius Klenk – 18-Yard-Pass von Ian Gehrke (PAT Tim Stadelmayr)
14:24 – Javarian Smith – 1-Yard-Lauf (PAT Marvin Klein)
21:24 – Nate Stewart– 22-Yard-Pass von Javarian Smith (PAT Marvin Klein)

Quelle: PR Schwäbisch Hall Unicorns - Felix Streicher

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


Über uns

Jobs

Mediadaten

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr