Fing 2015 insgesamt 59 Pässe für 1232 Yards und 13 Touchdowns in Schwäbisch Hall Fing 2015 insgesamt 59 Pässe für 1232 Yards und 13 Touchdowns in Schwäbisch Hall IMAGO / GEPA pictures

Moritz Böhringer: “Einige Teams werden sich auf mich fokussieren“

geschrieben/veröffentlicht von/durch  Dirk Kaiser 11.03.2021
Es war die Meldung der bisherigen Offseason der German Football League. Der frühere NFL-Profi Moritz Böhringer kehrt zur anstehenden Saison zu den Schwäbisch Hall Unicorns zurück. In einer Pressekonferenz sprach der Passempfänger über seine Zeit in den USA, seine Beweggründe wieder nach Deutschland zu kommen und seine zukünftige Rolle bei den Unicorns.

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 48 - AUG 2021 Noch 89 vorhanden Zum Produkt

Moritz Böhringer über...


…seine Beweggründe wieder nach Deutschland zu kommen: “Ich wollte immer schon mein Studium fertig machen. Der Draft hat das im Prinzip ja nur unterbrochen. In Deutschland hat es am meisten Spaß gemacht. Ich wollte auf jeden Fall noch Football spielen. Ich denke, dass ich so gut bin, wie nie zuvor. In der XFL oder CFL wollte ich nicht spielen. Wenn dann wollte ich in der NFL spielen.“

...was ihm aktuell fehlt: Das einzige, was mir fehlt, meine Freundin wohnt noch immer in den USA. Ansonsten hat sich hier noch nicht so viel verändert. Der größte Unterschied, hier ist alles eng beieinander. Ich mag es eigentlich, viel Platz zu haben. Die USA hat auch alles, Berge, Meer, Nationalparks.

…die letzte Zeit: Im Prinzip hab ich, nachdem ich in Cincinnati gecuttet wurde, abgewartet. Dann habe ich aber entschieden, dass ich das Sommersemester noch absolvieren will. Das mit Schwäbisch Hall hat sich dann im Januar und Februar entwickelt.

…die Anzahl der Anfragen anderer Vereine: Es waren mehrere, die genaue Zahl weiß ich nicht. Es ist nicht so leicht mit mir in Kontakt zu kommen, da ich versuche alles privat zu halten. Ich habe mir schon angehört, was andere Vereine für Pläne haben, aber es war klar nach Schwäbisch Hall zurückzugehen.



...seine Zeit in der NFL: Es war nicht das Ziel gedraftet zu werden, sondern zu spielen. Was ich nicht geschafft habe und mich ärgert. Im ersten Jahr war das Problem, dass ich nicht hoch durfte. Im zweiten Jahr habe ich mich im ersten Preseason-Spiel verletzt und war dann wieder im Pathway Program. Und zuletzt war es Pech, dass die Kader von 90 auf 80 Spieler reduziert wurden.

...seine Rolle in der GFL: Welche Rolle ich spiele, weiß ich noch nicht. Ich kann Tight End oder Receiver spielen. Ich denke schon, dass einige Teams sich auf mich fokussieren werden. Aber das ist auch der Sinn von Football, dass man die Besten rausnehmen will. Und die Besten wollen auch rausgenommen werden, um zu zeigen, dass sie doch produzieren können.

...die European League of Football: Leute haben gefragt, ob ich da spielen will. Es hat sich auch nicht uninteressant angehört. Das beste ist aber, zu den Unicorns zurückzukehren.

...Möglichkeiten deutscher Spieler in die NFL zu kommen: Das kommt natürlich auf das Alter an. Am besten ist es, wenn man das Senior Year an der High School macht und dann versucht an ein gutes College zu kommen. Das Pathway Program bietet dann eine gute Möglichkeit.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden