HEFT #52

Ausgabe DEZEMBER 2021

Jetzt kaufen

Braunschweig will Revanche: Royals gegen Lions in der GFL

Lions-Runningback Exavier Edwards (rechts) gehört zu den Leistungsträgern im Team. Lions-Runningback Exavier Edwards (rechts) gehört zu den Leistungsträgern im Team. IMAGO/Hübner
Die Playoffteilnahme haben die Potsdam Royals und die New Yorker Lions Braunschweig vor dem Duell in der GFL am Samstag (ab 16.45 Uhr live bei Sport1) bereits sicher. Dennoch geht es für beide Teams noch um etwas – vor allem für Braunschweig. TOUCHDOWN24 mit einer Vorschau.

LOGIN  REGISTRIEREN  KONTAKT

Die Vereine:

Die Potsdam Royals gehören zu den jüngeren Football-Teams in Deutschland und wurden erst 2005 gegründet. Ein Jahr später debütierte das Männerteam in der Verbandsliga-Ost, war jedoch zu Beginn nur mäßig erfolgreich. 2008 gelang der Aufstieg in die Oberliga. Zwei Jahre später klopfte das Team an die GFL 2 an. Doch nach dem Relegationssieg gegen die Hamburg Blue Devils verzichtete der Trägerverein auf den Aufstieg und löste die Footballabteilung auf. Also starteten die Royals 2012 einen Neuanfang in der Landesliga und stiegen 2014 endlich in die GFL 2 auf. 2018 folgte der Sprung in die GFL und parallel der Sieg in der European Football League im Finale gegen die Milano Seamen. 2019 holte das Team um MVP-Quarterback Paul Zimmermann zudem den Eurobowl mit dem klaren 62:12-Sieg im Finale gegen die Amsterdam Crusaders.



Die New Yorker Lions Braunschweig wurden 1987 gegründet, nachdem zwei Braunschweiger Schüler eine Zeitungsanzeige am 23. Oktober 1986 geschaltet hatten. Der Rest ist Geschichte: seit 1994 spielen die Braunschweiger durchgängig in der GFL. Zwölf deutsche Meisterschaften und sechs Vizemeisterschaften sammelte das Team zwischen 1997 und 2019, hinzu kommen sechs Eurobowl-Titel. Damit sind die Lions in beiden Wettbewerben Rekordmeister. Bis 1999 waren die Lions Teil des Post-SV-Braunschweig, gliederten sich aber zum 1. Januar 2000 als 1. FFC Braunschweig vom Stammverein aus. Im FFC sind die Amateur- und Nachwuchsteams, sowie das Cheerleading der Braunschweiger organisiert. Die erste Mannschaft der Lions befindet sich im Besitz der Modekette New Yorker, die das Team seit 1988 als Sponsor, sowie 1995 und seit 2011 auch als Namenssponsor unterstützt.

Die Teams:

Eine absolut überragende Saison spielen die Royals bisher. Sieben Siege feierte der Tabellenzweite der Nordstaffel. Darunter waren Blowouts wie das 55:6 und 52:6 gegen Kiel, vor allem aber das 50:3 gegen Braunschweig Mitte Juli. Lediglich eine Niederlage gegen Dresden (15:31) steht dem gegenüber. Vor zwei Wochen sicherte man sich das zum ersten Mal überhaupt das Playoff-Ticket. Zuletzt gewannen die Royals aber nur knapp mit 27:26 gegen die Cologne Crocodiles. Die Stärken des Teams liegen offensiv vor allem im Laufspiel. 253,4 Rushing-Yards pro Spiel sind einsamer Spitzenwert in der GFL. Die Allgäu Comets liefen als zweitbestes Team im Schnitt fast 80 Yards weniger pro Spiel. Darunter leider allerdings die Passing-Offense, die mit 124,9 Yards pro Spiel nur Platz zwölf in der GFL belegt. Die Defense der Royals ist das zweite Prunkstück. Gerade einmal 217,9 Yards lässt Potsdam pro Spiel zu – nur Schwäbisch Hall ist hier besser. Die Rushing-Defense ist ebenfalls hervorragend und lässt nur 50,1 Yards pro Spiel zu. Einsame Spitze ist auch die Redzone-Defense im Ligavergleich.



Mit vier Siegen und vier Niederlagen rangieren die Lions nur auf Platz drei in der Nordstaffel und blieben damit hinter den Erwartungen zurück. Zuletzt gelang ein überzeugender 49:14-Sieg gegen Kiel. Dabei buchte Braunschweig das Playoffticket und liegt punktgleich mit den viertplatzierten Cologne Crocodiles auf Platz drei im Norden. Auch die Lions vertrauen ihrem Laufspiel und stellen mit 172,8 Yards pro Spiel die drittbeste Rushing-Offense der GFL. In fast allen anderen Statistiken bewegt sich Braunschweig im Ligamittelfeld. Nur 44,5 Yards Strafen pro Spiel gehören aber zu den besten drei Werten in der GFL.

Guys to Watch:

Der Ankerpunkt der Royals-Offense ist Runningback Jake Mayon, der der gesamten Liga im wahrsten Sinne des Wortes den Rang abläuft. 167,5 Rushing-Yards pro Spiel sind der absolute Topwert und über 40 Yards pro Spiel mehr als der zweitplatzierte Runningback. Sagenhafte 19 Touchdowns hat der US-Amerikaner bisher erlaufen, dazu kommt ein Receiving-Touchdown. Quarterback P.J. Settles warf gerade einmal 78 Pässe in dieser Saison bei einer eher mäßigen Completion Percentage von 60,3 Prozent. Settles ist darüber hinaus zweitbester Rusher in Potsdam. Wichtigste Passempfänger sind Aymeric Nicault (17 Receptions für 203 Yards und einen Touchdown) und Michael Breuler (14 Receptions für 277 Yards und drei Touchdowns). In der Defense überragt Defensive End O.J. Thompson mit sieben Sacks, elf Tackles for Loss und zwei Forced Fumbles. Auf zwölf Tackles for Loss und drei Sacks bringt es Defensive Tackle Malcolm Ballardini Engstroem. Die Linebacker Lukas Ruoss (acht Tackles for Loss, vier Sacks, eine Interception) und Krzysztof Wis (acht Tackles for Loss, ein Sack) sind weitere Säulen in der Front. Die Secondary dominieren Maceo Beard mit zwei Interceptions und sechs Pass-Breakups, sowie Abu Daramy-Swaray mit einer Interception und sieben Pass-Breakups.



Viele Spieler der Lions rangieren statistisch betrachtet im GFL-Mittelfeld. Quarterback Jake Kennedy legt durchschnittlich 193,4 Yards pro Spiel auf und erzielte 16 Touchdowns. Exavier Edwards ist ein Top-Fünf-Runningback. Im Receiving-Corps gibt das Trio aus Paul Bogdann (28 Receptions für 365 Yards und vier Touchdowns), Justus Holtz (24 Receptions für 385 Yards und vier Touchdowns) und Mika Wickinger (18 Receptions für 181 Yards und einen Touchdown) den Ton an. Die defensive Front orientiert sich an den Linebackern David Müller (fünf Tackles for Loss, drei Sacks, vier Pass-Breakups) und Filippo Fort (vier Tackles for Loss, zwei Sacks). Dahinter sorgen Benjamin Krahl (sechs Pass-Breakups) und Marcel Gaal (fünf Pass-Breakups) für Stabilität in der Secondary.

Duell/Bilanz in der GFL:

Fünfmal gab es das Duell zwischen Potsdam und Braunschweig in der GFL seit dem Aufstieg der Royals 2018. Doch erst in diesem Jahr gelang den Potsdamern endlich der erste Sieg gegen die Lions. Bei dem 50:3-Blowout-Sieg in Braunschweig dominierten die Royals nach Belieben. Runningback Jake Mayon legte vier Touchdowns auf und erlief 182 Yards bei 11,4 Yards pro Rush. Die Braunschweiger punkteten erst im vierten Viertel und brachte insgesamt nur 73 offensive Yards auf den Rasen.

Prognose:

Die Royals haben das Playoffticket gebucht, könnten sich aber auch noch den Titel in der Nordstaffel sichern. Aktuell liegt das Team punktgleich mit Spitzenreiter Dresden auf dem zweiten Platz. Braunschweig ist die Playoffteilnahme ebenfalls nicht mehr zu nehmen. Die Lions müssen sich aber die viertplatzierten Cologne Crocodiles vom Hals halten. Für beide Mannschaften geht es also noch um etwas. TOUCHDOWN24 geht mit dem formstärkeren Team und prognostiziert einen Sieg der Royals.

Der Spieltag:

28. August
  • Kiel Baltic Hurricanes vs. Dresden Monarchs
  • Potsdam Royals vs. New Yorker Lions Braunschweig
  • Schwäbisch Hall Unicorns vs. Saarland Hurricanes
29. August
  • Berlin Rebels vs. Cologne Crocodiles
  • Allgäu Comets vs. Marburg Mercenaries
  • Frankfurt Universe vs. Munich Cowboys
*fett gedruckt die Siegtipps der Redaktion
Sven Schuer

Nach seinem Soziologiestudium in Osnabrück absolvierte Sven Schüer ein Praktikum bei der Neuen Osnabrücker Zeitung und blieb dem Journalismus bis heute treu. Als freier Mitarbeiter berichtet er vom Amateurfußball in und um Osnabrück und begleitet das Footballteam der Osnabrück Tigers seit einigen Jahren. Darüber hinaus schreibt er als freier Autor für verschiedene Online-Magazine und seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Twitter: @Schueer86
Nach Oben