Jaylen Waddle im National Championship Game 2019 Jaylen Waddle im National Championship Game 2019 Imago Images / ZUMA Wire / Thurman James

NFL Draft 2021: Big Board der besten 40 Spieler

geschrieben/veröffentlicht von/durch  23.04.2021
Es dauert keine ganze Woche mehr, dann wird NFL Commissioner Roger Goodell in Cleveland, Ohio an ein Pult treten und den ersten Draftpick der Jacksonville Jaguars bekanntgeben. Die Teams analysieren seit Monaten die Draftklasse und befinden sich in den letzten Zügen, um ihr finales Big Board zu erstellen. Dieses umfasst ihre teaminterne Rangfolge aller von ihnen evaluierten Prospects und bestimmt die Strategien und die Auswahl in den drei Draftnächten.
6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 48 - AUG 2021 Noch 89 vorhanden Zum Produkt

Wir wissen nicht, wie die Big Boards der Teams aussehen und können nur vermuten, wer in der Gunst der jeweiligen Entscheidungsträger hoch im Kurs steht. Bezugnehmend auf meine eigenen Analysen, mein Scouting und dem, was ich von Involvierten aus der NFL lese und durch Reflektionen meiner Resultate mit anderen Scouts und Draft Nerds mitnehme, bilde ich nun mein eigenes Big Board der besten 40 Spieler dieser Draftklasse. Es basiert auf ihrem prognostizierten Einfluss bei den Profis und soll nicht widerspiegeln, an welcher Stelle ein Talent gedraftet wird, sondern wo ich es persönlich einordne.

1. Trevor Lawrence / Quarterback, Clemson
Lawrence ist seit mehr als einem Jahr für den Platz an der Sonne gesetzt. Bereits als Freshman gewann der überraschend athletische und dynamische Pocket Passer die Nationale Meisterschaft. Seine außergewöhnliche Genauigkeit, mit der er kontrolliert alle Bereiche de Feldes angreift, machen ihn zum prototypischen Quarterback Prospect für die NFL. Auf Druck reagiert er erfahren und kontrolliert.

2. Kyle Pitts / Tight End, Florida
Pitts ist ein erstklassiger und explosiver Athlet. Der spielintelligente Route Runner ist nicht nur ein erstklassiges Ziel im Passangriff, sondern auch ein zuverlässiger Vorblocker. Er hat sich in kürzester Zeit zu einem absoluten Superstar am College entwickelt und ist es definitiv wert in den Top Fünf gedraftet zu werden. So ein Talent kommt nicht alle Tage in die NFL. 

3. Caleb Farley / Cornerback, Virginia Tech
Farley ist unter spielerischen Gesichtspunkten der beste Cornerback einer exzellenten Positionsgruppe in diesem Jahrgang. Allein mit seiner Physis, Schnelligkeit und den bisher gezeigten Leistungen, besteht ein sicheres Fundament für die NFL. Ohne kritische Vorverletzungen wäre Farley der sicherste Pick in diesem Draft. Bekommt er seine Rückenprobleme in den Griff, wird er über ein Jahrzehnt seinen Bereich in der Defense vor gegnerischen Angriffen abriegeln.

4. Penei Sewell / Offensive Tackle, Oregon
Sewell kann in der NFL für lange Zeit starten. Sein Körperbau ist elitär und er weiß jedes Gramm seiner Masse und jeden Zentimeter seiner Körperlänge effektiv einzusetzen. Der Left Tackle hat das Potential zum NFL All-Pro. Und dabei ist der erst 20 jährige Athlet körperlich noch nicht einmal völlig ausgereift.

5. Zach Wilson / Quarterback, BYU
Wilson ist ein spielintelligenter Quarterback, der bereits sehr natürlich gegnerische Coverages liest und Optionen antizipiert. Fällt er aus den Top Drei im Draft, wäre das eine riesige Überraschung. Denn er gilt als Führungsspieler auf und abseits des Feldes und kann dank seiner besonderen Athletik zu einem frühen Zeitpunkt in unterschiedlichen Schemata funktionieren. Im Gegensatz zu anderen Talenten auf seiner Position hat Wilson dazu bereits manchen schweren Aufstieg genommen.

6. Jaylen Waddle / Wide Receiver, Alabama
So unterschiedlich Waddle und Chase auch in ihren Anlagen sein mögen, fällt es schwer eine Nummer Eins unter den Receivern dieser exzellenten Klasse auszumachen. Waddle kann auf so unterschiedliche Art und Weise für großartige Plays sorgen und schafft mit seinem Speed sogar noch wichtige Freiräume für seine Mitspieler. Er ist viel mehr als ein Vertical Threat und hat das Zeug zu einem 1.000-plus-Yards Receiver, der jährlich zweistellige Zahlen in Touchdowns hinlegt. 

7. Ja’Marr Chase / Wide Receiver, LSU
Chase ist ein vielseitiger und explosiver Playmaker, der überall im Passangriff aufgestellt werden kann. In einem perfekten Szenario sehen Scouts in ihm den nächsten Julio Jones, vielleicht “nur” Victor Cruz. Die Fallhöhe für eine Schattenrolle, wie sie Laquon Treadwell ausfüllt, ist jedoch durchaus gegeben. Ein ganzes Jahr setzte er aus und mit reiner Physis wird er in der NFL nicht mehr so häufig gewinnen, wie am College.



8. Patrick Surtain II / Cornerback, Alabama
Bereits sein Vater spielte über viele Jahre Cornerback in der NFL. Surtain II. besitzt ideale Körpermaße und die nötigen Ball Skills um sich ebenfalls einen Namen bei den Profis zu machen. Bevorzugt ein Team Press Man und Zone Coverages, ist es bei ihm genau an der richtigen Adresse. Setzen sie stattdessen auf Speed, werden sie mit dem etwas langsameren Corner ihre Probleme bekommen.

9. Micah Parsons / Linebacker, Penn State
Die Penn State ist schon lange Zeit bekannt als “Linebacker-Uni”. Parsons reiht sich da in eine Linie erstklassiger Talente auf der Position ein. Er hat den Sideline-to-Sideline Speed für moderne Defenses, kann große Bereiche gegen den Pass abdecken und ist ein guter Laufverteidiger. Er ist nicht nur der beste Linebacker dieser Klasse, sondern einer der Besten, die in den letzten zehn Jahren vom College in die NFL gingen. Dank fortgeschrittener Spielerkennung kann Parsons sofortigen Einfluss auf das Spiel nehmen und hat das Zeug sich auch produktiv in vielen Tackles und Pass Breakups zu präsentieren.

10. Alijah Vera-Tucker / Innere Offensive Line, USC
Vera-Tuckers natürliche Anlagen lassen ihn seit Monaten die Boards hinaufklettern. Am College wurde er sehr vielseitig eingesetzt und zählte stets zu den besten Offensive Linemen. Der sofortige Starter auf Left Guard sollte in der vorderen Hälfte ersten Runde gedraftet werden, weil er präzise, kräftig und beweglich seinen Bereich für den Quarterback sauber hält.

Draft Guide 2021Der DRAFT GUIDE 2021 von Philipp Forstner als digitales ePaper
Jetzt noch schnell vor dem Draft erwerben.

11. Greg Newsome II / Cornerback, Northwestern
Newsome kann in einer Defense den Unterschied ausmachen. In seiner College Karriere kamen nur etwa ein Drittel der Pässe in seine Richtung beim Receiver an. Leider absolvierte er in keiner Saison alle geforderten Einsätze. Fällt er aus der ersten Runde heraus, liegt das allein an Bedenken bezüglich seiner Gesundheit.

12. Jeremiah Owusu-Koramoah / Linebacker, Notre Dame
Owusu-Koramoah ist wie geschaffen für die moderne NFL. Mit enormer Reichweite kann er weite Teile des Feldes abdecken und als Playmaker gegen den Lauf brillieren. Der beste Passverteidiger dieser Klasse kann zusätzlich als Manndecker gegen Tight Ends aufgestellt werden und trägt sogar gefährliche Blitzes vor.

13. Najee Harris / Runningback, Alabama
Harris kann in Zone oder Power Run Schemes spielen. In einer makellosen NFL Saison ist er in Zukunft in der Lage 1.000 Rushing und 1.000 Receiving Yards im selben Jahr zu erzielen.

14. Gregory Rousseau / Edge, Miami (FL)

So früh in einer Karriere dürfte ein so krasser Athlet eigentlich nicht so ausgearbeitet spielen. Der Upside, sich mit verfeinerten Techniken noch weiterzuentwickeln, ist so enorm, dass Rousseau im kommenden Draft unter den Top 20 ausgewählt werden muss.



15. Christian Darrisaw / Offensive Tackle, Virginia Tech
Mit seiner Agilität kann Darrisaw sogar Speed Rusher komplett neutralisieren. Er ist das Komplettpaket, dass mit professionellem Coaching sogar noch kraftvoller und vorausschauender spielen könnte, als bereits jetzt.

16. Jaelan Phillips / Edge, Miami (FL)
Phillips spielte vorwiegend auf der linken Seite von Miamis Defense und sollte dort auch in der NFL seinen Platz finden. Dies scheint bei dem vielseitigen Edge Defender aber die einzige spielerische Einschränkung zu sein. Einige Gehirnerschütterungen bereiten Scouts allerdings Sorgen.

17. Wyatt Davis / Innere Offensive Line, Ohio State
Davis geht wahnsinnig kraftvoll zu Werke und sollte in der NFL sofort als Guard einen Startplatz erhalten. Er bringt alles für eine lange und erstklassige Karriere bei den Profis mit.

18. Kwity Paye / Edge, Michigan
Der vielseitige Athlet passt in unterschiedliche Schemata und bringt enormes Entwicklungspotential für das nächste Level mit. Paye wird nicht aus der ersten Runde herausfallen.


19. Zaven Collins / Linebacker, Tulsa
In einem normalen Draftprozess, inklusive NFL Combine, wäre der athletische Collins von einem kleineren Group-of-Five College in aller Munde. Seine Vielseitigkeit sollte Teams beeindrucken, sofern es nach den Interviews keinerlei Bedenken über seinen Charakter gibt.


20. Jaycee Horn / Cornerback, South Carolina
Jaycee ist der Sohn von “Telefonmann” Joe Horn. Ein früher Draftpick für den vielleicht besten Press Man Cornerback ist durchaus gerechtfertigt.

21. Rashawn Slater / Offensive Tackle, Northwestern
Teams, die generell nach Unterstützung in der Offensive Line suchen, werden sich auf ein Talent wie Slater stürzen. Der nominelle Tackle sammelte Erfahrungen als Guard und könnte auch dort eine Zukunft in der NFL haben.

22. Asante Samuel Jr. / Cornerback, Florida State
Samuel Jr. wird bei den NFL Teams, die einen reinen Manndecker suchen, weit oben auf dem Wunschzettel stehen. Wer sich von seiner geringen Körpergröße abschrecken lässt, der lässt sich ein großartiges Talent entgehen.

23. Christian Barmore / Defensive Line, Alabama
Allein aufgrund seiner energischen Qualitäten im Pass Rush ist er ein legitimes Ziel ab dem Ende der ersten Runde. Will er aber als vollwertiger Defensive Tackle gelten, muss er zäher spielen.



24. Dylan Moses / Linebacker, Alabama
Moses behält den Kopf oben und führt sauber durch harte Tacklings. Athletische Linebacker, die effizient spielen, sind in der NFL gefragt. Bei seinen Fähigkeiten sollte er frühzeitig einen Startplatz ergattern. Sorgen über seine Vorverletzungen könnten seine Karriere erneut ins Stocken bringen und dürften ihn im Draft tiefer fallen lassen. 

25. Jaylen Mayfield / Offensive Tackle, Michigan
Mayfield bietet für die NFL eine beeindruckende Perspektive, weil er bereits am College besondere Qualitäten gezeigt hat und immer noch Entwicklungspotenzial besitzt. Er sollte in der ersten Runde gedraftet werden und bietet die Prognose für einen hochqualifizierten Starter als Left und Right Tackle.

26. Pat Freiermuth / Tight End, Penn State
Freiermuths Schicksal ist es, in der NFL ein einflussreicher Spieler zu sein. Er ist ein einzigartiges Talent, dass aus der Slot Schnittstellen angreift oder in kritischen Situationen wichtige Catches macht.

27. Javonte Williams / Runningback, North Carolina
Teams, die nach einem hochproduktiven Runner suchen, der dazu Receiving Fähigkeiten und die Vielseitigkeit bei jedem Down aufgestellt zu werden, mitbringt, werden bei Williams fündig. Fraglich ist allein, ob er die Hauptlast eines Backfields stemmen kann.

28. Jevon Holland / Safety, Oregon
Die Entscheidung in diesem Jahr in den Draft zu gehen, wird Holland nicht bereuen. Als Run Stopper nahe der Line of Scrimmage sollte er früh aufgestellt werden, damit sein neues Team mit ihm glücklich wird.

29. Eric Stokes / Cornerback, Auburn
Stokes wird in einigen Mock Drafts sogar in Runde Eins geführt. Weil der Cornerback seine Fähigkeiten als Playmaker verbessert hat und alle athletischen Grundlagen für die NFL mitbringt, ist das nachvollziehbar.

30. Travis Etienne / Runningback, Clemson
Stetig und unaufhörlich, spielt Etienne über lange Phasen effektiv und unscheinbar, ehe er für ein dominantes Big Play explodiert. Kleine, schnelle Runningbacks, die so laufen und fangen können, sind berechtigterweise in der NFL gefragt.

31. Levi Onwuzurike / Defensive Line, Washington
Sein Entwicklungspotential ist etwas niedriger als bei anderen Prospects, die später gelistet werden. Dafür sind die Grundlagen bereits sehr ausgereift. Onwuzurike ist der typische Starter, der über Jahre eine Lücke besetzt und der Kaderplanung Planungssicherheit beschert, obwohl er nicht gerade als besonderer Playmaker gilt.

32. Rashod Bateman / Wide Receiver, Minnesota
Bateman verlässt sich nicht allein auf Physis und Körpergröße und zählt zu den besten Receivern dieser Draftklasse. Begeht die NFL erneut den Fehler wie bei Michael Thomas oder Allen Robinson und bewertet einen so talentierten Receiver vor dem Draft zu niedrig, weil man seine technische Ausarbeitung zu gering schätzt und lieber schnellere Receiver auswählt, die weniger definiert sind, freut sich in am zweiten Tag ein sehr glückliches Team über einen neue Nummer Eins. 

33. Creed Humphrey / Innere Offensive Line, Oklahoma
Humphrey spielt mit außergewöhnlicher Power und Körperkontrolle, öffnet Run Lanes und gewährt seinem Quarterback ausreichend Zeit. In einem Power Run Schema mit vielen schnellen Passversuchen hat er eine langjährige Zukunft als Starter vor sich.



34. DeVonta Smith / Wide Receiver, Alabama
Smith kann in jedem System auf verschiedenen Positionen funktionieren. Es sei denn ein Team will ihn auf der Außenbahn in regelmäßigen Contested Situationen einsetzten. Dann wird er es kein Glück mit ihm haben.

35. Justin Fields / Quarterback, Ohio State
Fields gehört in ein Spread/West Coast Schema mit vielen dynamischen Run Plays. Bust-Gefahr ist bei dem potentiellen NFL Franchise Quarterback aber durchaus gegeben.

36. Amon-Ra St. Brown / Wide Receiver, USC
St. Brown scheute in seiner Entwicklung bis zur NFL nie die Herausforderung. Der dynamische Receiver bewegt sich flüssig und sicher über das Feld, besitzt bereits einen äußerst variablen Route Tree und hat die Fanghände eines künftigen Nr. 1-Receivers.

37. Azeez Ojulari / Edge, Georgia
Wer einen 3-4 Outside Linebacker sucht, kommt um sein Talent nicht herum. Doch manches technische Defizit gilt es noch zu bearbeiten, weshalb Ojulari ein paar Plätze weiter hinten, noch zu haben sein wird. 

38. Landon Dickerson / Innere Offensive Line, Alabama
Dickerson kann sowohl auf Center als auch auf Guard in unterschiedlichen Schemata auf dem nächsten Level starten. Es gibt nichts, womit der erfahrene Offensive Linemen überfordert sein könnte. 

39. Joseph Ossai / Edge, Texas
Ossai wurde in Texas als Allrounder eingesetzt und erhielt nie sein Meisterdiplom auf einer angestammten Position. Deshalb fehlt dem beeindruckenden Pass Rusher leider manchmal der Plan, weshalb er nicht unter den sicheren Firstroundern gezählt wird.

40. Trey Lance / Quarterback, North Dakota State
Wenn Lance daran arbeitet, NFL Defenses zu lesen und seine Spielintelligenz weiterzuentwickeln, steht ihm eine große Karriere bevor. Dennoch ist man nicht darauf gefasst, wie fein und sauber der 20 jährige bereits spielt.

Philipp Forstner

DraftNerdPhilipp Forstner, alias Draft Nerd, ist ehemaliger O-Liner und sammelte erste Erfahrungen als Autor bei "Beardown Germany". Er schreibt über den NFL Draft und College Football für TOUCHDOWN24 und beobachtet als Scout die zukünftigen und aktuellen Spieler der NFL.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden