Mit dem erst 20-jährigen Niederländer Dylan Reede erhält das ohnehin schon stark besetzte Corps der Wide Receiver der New Yorker Lions weitere hoffnungsvolle Verstärkung.
In 2020 wieder zurück in der GFL, ist der französische Linebacker Tristan Bart. Lief der 26-jährige in 2018 noch für den Südligisten Frankfurt Universe auf, wird er in der kommenden Saison das Jersey der New Yorker Lions tragen.
Mit dem 25-jährigen Kasper Wedberg, wechselt der aktuelle Starting Runningback der schwedischen American Football Nationalmannschaft zu den New Yorker Lions nach Braunschweig.
Mit Max von Wachsmann, erhält die Crew der Ballempfänger der New Yorker Lions für die anstehende Saison 2020 weitere Verstärkung und Tiefe im Kader.
Mit dem Niederländer Jeffrey Juurlink und dem Hannoveraner Corvin Hennig wechseln gleich zwei Top-Verteidiger der letzten beiden GFL Spielzeiten der Hildesheim Invaders nach Braunschweig zu den Lions.
Nachdem Gewinn des German Bowl im Oktober 2019 beendete Lions Quarterback Brandon Connette seine Karriere. Somit stand bei Head Coach Troy Tomlin für die Spielzeit 2020 an erster Stelle, die wichtige Position des Spielmachers der Löwen neu zu besetzen.
Vor einer Rekordkulisse von über 20.300 Zuschauern in der Frankfurter Commerzbank Arena, besiegen die New Yorker Lions, die bis dato in 50 Spielen ungeschlagenen Schwäbisch Hall Unicorns knapp, aber letztendlich verdient, mit 10:7 (0:0; 0:0; 10:0; 0:7).
Mit einem letztendlich deutlichen 36:18 (5:6; 10:0; 14:0; 7:12) gegen die Frankfurt Universe, ziehen die New Yorker Lions in den German Bowl XLI, in dem sie am 12. Oktober in der Frankfurter Commerzbank Arena auf das Team der Schwäbisch Hall Unicorn treffen werden.
Für dieses Halbfinale in Braunschweig war alles perfekt vorbereitet. Die Frankfurt Universe Fans sind im eigenen Fanbus angereist, um ihr Team lautstark zu unterstützen, vor dem Spiel wurde ein Universe Fanartikelstand aufgebaut und das Team ist durch den gewohnten Einlauftunnel und Helm in das Braunschweiger Stadion eingelaufen.
In einem von Beginn an, was die Kräfteverhältnisse auf dem Feld anging, einseitigen aber unterhaltsamen Viertelfinale, besiegen die New Yorker Lions chancenlose Stuttgart Scorpions, deutlich verdient mit 70:3 (21:0; 21:3; 21:0, 7:0).