- Anzeige -

Aktuelles

Kansas City Chiefs: Patrick Mahomes bekommt ein "Schweizer Taschenmesser"

25.05.2020 NFL Moritz Wollert

Es gibt in der NFL mit Sicherheit schlechtere Arbeitsplätze als den des Runningbacks bei den Kansas City Chiefs. Rookie Clyde Edwards-Helaire kann sich also glücklich schätzen, dass der Super-Bowl-Champion ihn...

Weitere Meldungen

Vier hessische Oberligisten fordern Sais…

16.05.2020 mehr Football

Vier hessische Oberligisten haben sich in einer gemeinsamen Erklärung an ihren Landesverband gewend...

Marburg Mercenaries starten ab dem 12.05…

03.05.2020 GFL

Am Sonntag den 03.05.2020 hätte für die Marburg Mercenaries die GFL Saison 2020 im Georg-Gaßmann-...

Der Touchdown24-Mockdraft

23.04.2020 NFL

Joe Burrow geht an eins zu den Cincinnati Bengals, doch dahinter wird es wild. Der Mock Draft von TO...

Ende einer Ära: Panthers entlassen Cam …

24.03.2020 NFL

Die Carolina Panthers starten nun endgültig eine neue Zeitrechnung. Die Franchise aus Charlotte hat...

Melvin Gordon landet bei den Broncos

20.03.2020 NFL

Eine Saison nach seinem Holdout für einen besseren Vertrag bei den Los Angeles Chargers hat Melvin ...

Nicht ganz unerwartet: Rams trennen sich…

19.03.2020 NFL

Die Los Angeles Rams haben das Kapitel Todd Gurley beendet. Der Runningback läuft nach einer Knieve...

Bruce Irvin kehrt zu den Seahawks zurüc…

19.03.2020 NFL

Bruce Irvin kehrt an den Ort zurück, an dem seine NFL-Karriere 2012 begonnen hatte. Damit verstärk...

Nick Foles landet bei den Bears

18.03.2020 NFL

Das Kapitel Jacksonville Jaguars ist für Nick Foles geschlossen. Nach nur einer Saison wechselt der...

Trio der Junior Lions verstärkt die New…

17.03.2020 GFL

Gleich drei letztjährige Spieler des U19 Teams der Junior Lions des 1. FFC Braunschweig werden in d...

Ravensburg Razorbacks passen Vorbereitun…

13.03.2020 GFL

Das Coron-Virus zieht in der GFL weiterhin seine Kreise, so gaben die Ravensburg Razorbacks heute be...

Britischer Runningback verstärkt den An…

09.03.2020 GFL

Nachdem Christopher McClendon nicht für die GFL Saison 2020 zur Verfügung steht, hatte Head Coach ...

Drei Warriors für die Ravensburg Razor…

07.03.2020 GFL

Mit dem Aufstieg in die GFL1 steigt auch automatisch die Attraktivität der Ravensburg Razorbacks f...

Daniel Strolleny wechselt von Essen nach…

07.03.2020 GFL

Eine weitere Verstärkung in der Passverteidigung, erhalten die New Yorker Lions durch den 22-jähri...

Troisdorf Jets: Die Landung für einen F…

05.03.2020 3. Liga

Mit Linnwood Kirkland erhalten die Troisdorf Jets weitere Unterstützung auf der Linebacker-Position...

Christian Strong wird neuer Quarterback …

28.02.2020 GFL

Der neue Chef auf dem Feld der Invaders heißt Christian Strong. Der junge Kanadier mit einer stolze...

Cole Shuker verstärkt die Defensive der…

27.02.2020 GFL2

Nachdem die Linebacker David Izinyon (CFL Einladung) und Jack Rice (GFL1 Hildesheim) leider nicht an...

Blogs

Zack! Da ist das Ding! Heft #34 frisch eingetroffe…

07.05.2020 Magazin Thomas Filges

Sie waren wieder fleißig unsere lieben Autoren und haben auch für Heft No. 34 und damit unserer Juni-Ausgabe wieder einiges zu Papier gebracht um Euch so gut über die Offseason...


Die erste Halbzeit in Heilbronn war nicht was die mitgereisten Fans sehen wollten. Die Pforzheim Wilddogs wirkten wie neben sich auf dem Platz. Dabei trafen sie als Tabellenersten auf ein Team im Abstiegskampf, das zuvor im Heimspiel noch mit 28:00 besiegt wurde. Doch der Reihe nach. Direkt zu Anfang sorgte William Lopez mit einem Lauf über außen für die ersten Punkte der Wilddogs, 00:07, soweit so gut. Nach einem starken Return der Gastgeber folgte deren Touchdown sofort, 07:07. Doch die Pforzheimer Defense und auch die Offense taten sich nun schwer. Der Eindruck eines zerfahrenen Spiels bestätigte sich am Ende des ersten Spielviertels in den Gesichtern der Zuschauer.

Auch im zweiten Spielviertel sollte es nicht wirklich vorwärtsgehen. Adam Redden sorgte mit einem 60 Yard Pass von Quartback Ryan Stroud für den nächsten Touchdown doch der Extrapunkt misslang, 07:13. Im nächsten Angriffsdrive verloren die Wilddogs auch noch den Ball und Heilbronn nutze die Chance und holte sich mit einem langen Pass in die Endzone und mit sauberem Extrapunkt die Führung. 14:13 zur Halbzeit.

In der Kabine der Wilddogs war Headcoach Kevin Murphy mehr als nur Unzufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Die Ansprache zeigte jedenfalls Wirkung. Halbzeit zwei starteten die Wilddogs gleich mit einem Touchdwon-Pass auf Felix Dorn. Der Versuch mit einer Two-Point-Conversion den verlorenen Extrapunkt wieder aufzuholen gelang allerdings nicht. Der frisch gewonnene Elan schien am 14:19 zu scheitern. Die Miners jedoch legten nach, ein Pass später stand es schon 21:19. Doch die Wilddogs drehten jetzt auf und fanden zu der Stärke zurück, die die bisherige Saison prägten. William Lopez sorgte mit einem Lauf über 60 Yard für ein Eindrucksvolles 21:26.

Kurz vor Ende des dritten Spielviertels dann der Schreckmoment für die Wilddogs, William Lopez verletzte sich schwer am Fuß. Ein Befund steht noch aus, doch die Saison ist für den All-Time-Scorer der Wilddogs wohl an dieser Stelle zu Ende.

Im letzten Spielviertel sorgte Torrance Brown mit einem 25 Yard Lauf für das 21:33 und Bryant Wade mit einem 50 Yard Lauf für den 21:40 Endstand. Überschattet wurde dieser Endstand allerdings durch das zweite Personal Foul durch Bryant Wade, eine Ejection war die Folge. Bryant Wade wird daher am nächsten Spiel der Wilddogs gegen die Holzgerlingen Twister nicht auf dem Feld stehen.

„Heute war unsere miserabelste erste Hälfte der ganzen Saison.“ So Defense-Captain Michael Lang. „Wir hatten geistig schon gewonnen und das hat uns in der ersten Hälfte fast das Spiel gekostet. Erst ein ordentliches Wachrütteln zur Halbzeit sorgte für die nötige Konzentration.“ Headcoach Kevin Murphy ist trotz des noch guten Ausgangs mehr als verärgert. „Diese Halbzeit hätte es nicht gebraucht. Gedanklich ist eine Siegesserie zum Ende hin immer sehr gefährlich, vor allem gegen vermeintlich schwächere Gegner. Heilbronn hat sich hier als starker Gegner präsentiert und unsere Schwäche sofort genutzt.“

Für die Wilddogs sind jetzt erstmal zwei ruhige Wochen angesagt, in denen die Fehler aufgearbeitet werden müssen, bevor es am 09. Juli wieder vor heimischem Publikum gegen die Holzgerlingen Twister, im Holzhof-Stadion geht.

Text: PR Pforzheim Wilddogs - Robert Nietfeld

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden

Meistgelesen

Kommentar: Huber macht sich seine Welt, widewide wie sie ihm gefällt

01.05.2020 GFL Patrick Rebien

Gäbe es einen Guinness-Rekord für die Distanz zwischen einem Verband und seinem Sport, hätte der ...