- Anzeige -

68 Millionen US-Dollar: Big Ben hängt in Pittsburgh zwei Jahre dran

25. April 2019 NFL Markus Schulz
Die Pittsburgh Steelers und Ben Roethlisberger haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt und den 2020 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängert.

Aktuelles aus der NFL

Aktuelles aus der GFL

Aktuelles aus der GFL2

Weitere Ligen

Top-Receiver Ray „The Jet“ Ket (#15) ist nach überstandener Knieverletzung wieder einsatzbereit.

Die Roten sind am Sonntag zu Gast bei den Cologne Falcons und spielen dort bereits die vorletzte Partie in diesem Jahr. Die gastgebenden Kölner stehen mit zwei Siegen und fünf Niederlagen aktuell auf dem 5. Tabellenplatz, knapp vor den bisher noch sieglosen Dortmund Giants, die aus der Regionalliga absteigen werden. Da momentan nur ein NRW-Team auf einem der beiden Abstiegsplätze der 2. Bundesliga steht, hätten die Kölner als momentan Vorletzte der Regionalliga NRW wohl nichts zu befürchten.

Kurz vor Beginn der Sommerpause mussten die Falcons ihr Spiel gegen Ligaprimus Solingen aufgrund von Spielermangel absagen. Da im Anschluss beim Verband keine ausreichende Zahl an Attesten vorgelegt wurde, gewannen die Paladins die Partie am Grünen Tisch mit 2:0 Punkten und 20:0 Scores. Mit diesem kampflosen Sieg war den Klingenstädtern der Meistertitel in der Regionalliga NRW nicht mehr zu nehmen.

Bei der 7:41-Hinspielniederlage Ende Mai in Troisdorf waren die Falcons klar unterlegen. Für den ehemaligen Jets-Quarterback Tony Moore, der sein Können und Wissen nun als Head Coach der Cologne Falcons weitergibt, sicherlich keine schöne Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.

Die Jets zeigten zuletzt nur eine mittelmäßige Leistung in der Liga. Zwei Niederlagen gegen Remscheid und Solingen steht nur ein Sieg gegen Dortmund gegenüber. Auch wenn die Jets damit weiterhin auf Rang 2 der Tabelle stehen, waren Coaches und Spieler mit den Ergebnissen alles andere als zufrieden.

„Der verletzungsbedingte Ausfall einiger Schlüsselspieler hat uns aus der Bahn geworfen“, sagt Jets-Head Coach Andreas Heinen. „Am Ende konnten wir nicht die Leistung abrufen, die wir von uns erwartet haben. Zum Glück haben sich viele der verletzten und angeschlagenen Spieler in der Sommerpause wieder erholt und wir können mit einem starken Kader in Köln auflaufen.“

Die Bielefeld Bulldogs sitzen den Jets punktgleich auf dem 3. Tabellenrang im Nacken und haben ebenfalls den Vizemeistertitel im Blick. Wollen sich die Troisdorfer mit einem ordentlichen Ergebnis aus der Saison verabschieden, muss gegen Köln auf jeden Fall ein Sieg her.

Text: PR Troisdorf Jets - Andreas Heinen

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network