- Anzeige -

68 Millionen US-Dollar: Big Ben hängt in Pittsburgh zwei Jahre dran

25. April 2019 NFL Markus Schulz
Die Pittsburgh Steelers und Ben Roethlisberger haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt und den 2020 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängert.

Aktuelles aus der NFL

Aktuelles aus der GFL

Aktuelles aus der GFL2

Weitere Ligen


Bei schönem Sommerwetter trafen sich die noch ungeschlagene Samsung Frankfurt Universe und das Tabellenschlusslicht aus München. Trotz unterschiedlichen Vorzeichen entwickelte sich von Beginn an ein unterhaltsames Spiel für die 1.414 Zuschauer und die zahlreich mitgereisten Fans aus Frankfurt.

Der erste Drive brachte auch gleich die ersten Punkte für Universe. Läufe von Silas Nacita bewegten die Offense übers Feld und schließlich war es der Runningback selbst, der aus 4 Yards zum 6:0 erhöhte. Möll erledigte den Rest und so stand es nach 6 Minuten 7:0. Auch die Defense setzte eine erste Duftmarke. Quade Chappuis fing einen Pass beim vierten Versuch der Cowboys ab und trug ihn übers ganze Feld. Eine Strafe annullierte den Return allerdings und so startete die Offense in der eigenen Hälfte, der Drive scheiterte allerdings frühzeitig an einer starken Cowboys Defense. Die Antwort der „Men in Purple“ ließ nicht lange auf sich warten. Sebastian Silva Gomez mit einem 45 Yard „Pick-Six“ und Möll per PAT stellten zum Ende des ersten Viertels auf 14:0.

Auch die Münchner Offense meldet sich Anfang des zweiten Viertels auf dem Score-Board an. Quarterback Ben Wilkerson fand seinen Receiver Maxi Kusch für 30 Yards in der Endzone. Mit dem anschließenden Extrapunkt verkürzten die Cowboys auf 14:7. Die „Men in Purple“ antworteten standesgemäß: Vierter Versuch und 20 Yards bis zum neuen ersten Versuch, da nahm Sonny Weishaupt das Leder in die Hand und schickte es über 30 Yards Richtung Endzone. Dort wartete bereits Jeremy Dixon und pflückte das Ei zwischen zwei Gegenspielern aus der Luft. Möll verwandelte im Anschluss den PAT zur 21:7 Führung. Nach einem schnellen „3 and Out“ der Cowboys, legte die Offense der Universe nach. Sean Richard tanzte und sprintete über 43 Yards in die Endzone der Münchner. Wieder war es Möll überlassen, auf 28:7 zu stellen. Kurz vor der Halbzeit legte die Offense der Universe noch einmal den Turbo ein. Der Angriff marschierte übers Feld und pünktlich mit dem Halbzeitpfiff erhöhte David Giron, mit einem 16 Yard Touchdown, und Möll mit seinem Extrapunkt auf 35:7.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte nahm der Punktereigen kein Ende. Mit seiner zweiten Interception, diesmal zählte der Return zum Touchdown, baute Quade Chappuis die Führung auf 42:7 aus. Im letzten Abschnitt punktete wieder Jeremy Dixon, der einen kurzen Pass von Weishaupt in die Endzone beförderte und Möll, der im Anschluss schlafwandlerisch sicher zum 49:7 verwandelte. Auch Justin Rodney durfte sich auf dem Punktekonto der „Men in Purple“ eintragen. 57 Yards schoss er durch die Defense der Cowboys bis in die Endzone. Möll und sein Kick zum Extrapunkt waren an diesem Tag nicht zu stoppen und so vollendete er zum Endstand von 56:7.

Ein Spiel in dem sicher nicht alles perfekt lief, konnte dennoch mit einem deutlichen Sieg abgeschlossen werden. Kommenden Samstag kommt es dann zum ersten Showdown in der GFL Süd. Am Samstagabend empfangen die „Men in Purple“ die Schwäbisch Hall Unicorns zum Duell der einzigen ungeschlagenen Teams in der Südgruppe. Neben der Tabellenführung geht es auch um eine erste Standortbestimmung im Kampf um die Südmeisterschaft. Kickoff im Frankfurter Volksbank Stadion ist um 19 Uhr.

Scoring: Dixon (12), Nacita (6), Giron (6), Rodney (6), Chappuis (6), S. Silva Gomez (6), Richard (6)

Text: PR Samsung Frankfurt Universe - Ahäuser / May

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network