- Anzeige -

Aktuelles

Rahmenbedingungen für die GFL-Saison 2020 geklärt

31.05.2020 GFL Frank Starkmann

Nach einer zweistündigen Videokonferenz am gestrigen Samstag herrscht nun Gewissheit für die 32 Vereine der GFL und GFL2: ab September soll eine Saison ermöglicht werden, sofern es die Hygenie-Bestimmungen erlauben.

Weitere Meldungen

Vier hessische Oberligisten fordern Sais…

16.05.2020 mehr Football

Vier hessische Oberligisten haben sich in einer gemeinsamen Erklärung an ihren Landesverband gewend...

Marburg Mercenaries starten ab dem 12.05…

03.05.2020 GFL

Am Sonntag den 03.05.2020 hätte für die Marburg Mercenaries die GFL Saison 2020 im Georg-Gaßmann-...

Der Touchdown24-Mockdraft

23.04.2020 NFL

Joe Burrow geht an eins zu den Cincinnati Bengals, doch dahinter wird es wild. Der Mock Draft von TO...

Ende einer Ära: Panthers entlassen Cam …

24.03.2020 NFL

Die Carolina Panthers starten nun endgültig eine neue Zeitrechnung. Die Franchise aus Charlotte hat...

Melvin Gordon landet bei den Broncos

20.03.2020 NFL

Eine Saison nach seinem Holdout für einen besseren Vertrag bei den Los Angeles Chargers hat Melvin ...

Nicht ganz unerwartet: Rams trennen sich…

19.03.2020 NFL

Die Los Angeles Rams haben das Kapitel Todd Gurley beendet. Der Runningback läuft nach einer Knieve...

Bruce Irvin kehrt zu den Seahawks zurüc…

19.03.2020 NFL

Bruce Irvin kehrt an den Ort zurück, an dem seine NFL-Karriere 2012 begonnen hatte. Damit verstärk...

Nick Foles landet bei den Bears

18.03.2020 NFL

Das Kapitel Jacksonville Jaguars ist für Nick Foles geschlossen. Nach nur einer Saison wechselt der...

Trio der Junior Lions verstärkt die New…

17.03.2020 GFL

Gleich drei letztjährige Spieler des U19 Teams der Junior Lions des 1. FFC Braunschweig werden in d...

Ravensburg Razorbacks passen Vorbereitun…

13.03.2020 GFL

Das Coron-Virus zieht in der GFL weiterhin seine Kreise, so gaben die Ravensburg Razorbacks heute be...

Britischer Runningback verstärkt den An…

09.03.2020 GFL

Nachdem Christopher McClendon nicht für die GFL Saison 2020 zur Verfügung steht, hatte Head Coach ...

Drei Warriors für die Ravensburg Razor…

07.03.2020 GFL

Mit dem Aufstieg in die GFL1 steigt auch automatisch die Attraktivität der Ravensburg Razorbacks f...

Daniel Strolleny wechselt von Essen nach…

07.03.2020 GFL

Eine weitere Verstärkung in der Passverteidigung, erhalten die New Yorker Lions durch den 22-jähri...

Troisdorf Jets: Die Landung für einen F…

05.03.2020 3. Liga

Mit Linnwood Kirkland erhalten die Troisdorf Jets weitere Unterstützung auf der Linebacker-Position...

Christian Strong wird neuer Quarterback …

28.02.2020 GFL

Der neue Chef auf dem Feld der Invaders heißt Christian Strong. Der junge Kanadier mit einer stolze...

Cole Shuker verstärkt die Defensive der…

27.02.2020 GFL2

Nachdem die Linebacker David Izinyon (CFL Einladung) und Jack Rice (GFL1 Hildesheim) leider nicht an...

Blogs

Zack! Da ist das Ding! Heft #34 frisch eingetroffe…

07.05.2020 Magazin Thomas Filges

Sie waren wieder fleißig unsere lieben Autoren und haben auch für Heft No. 34 und damit unserer Juni-Ausgabe wieder einiges zu Papier gebracht um Euch so gut über die Offseason...


Derbytime in Dresden! Es ist immer ein footballerisches Vergnügen wenn das traditionsreiche Team der Berlin Adler an die Elbe kommt. Kann ja sein, dass die aktuelle, junge Truppe aus der Hauptstadt gerade wenig an die rumreiche Vergangenheit des sechsmaligen Meisters erinnert. Berlin befindet sich nach wie vor im Umbruch. Das spürt und sieht man. Das Team spielt aber keineswegs, als ob es diese erwähnte ruhmreiche Vergangenheit als Last empfindet. Im Gegenteil: zwischenzeitlich brachten die Jung-Adler den favorisierten Gastgeber ganz schön ins Schwitzen.

Und danach sah es zu Beginn im sonnigen Dresdner Heinz-Field gar nicht aus. Die Monarchs legten zügig und ordentlich los und führten schnell mit 14:0. Sebastian Sagne und Mike Schallo sorgten für die Touchdowns . Ein erster langer Drive der Gäste endete dagegen punktelos mit einem verschossenen Fieldgoal. Dresden bestimmte bis weit in das zweite Viertel hinein weitgehend souverän die Partie. Nach dem 21:0 durch Henrik Hinrichs gut zehn Minuten vor der Pause und einem Fieldgoal von Florian Finke zum 24:0 sah das alles nach einem sicheren Ding aus. Berlin bemüht, aber glücklos und von Dresdens Defense gut betreut. Der Monarchs Angriff um Quarterback Garrett Safron wie schon in den Spielen gegen Hildesheim beeindruckend effizient. Doch Berlin kämpfte sich ins Spiel. Und setzte fünf Minuten vor der Pause das erste Ausrufungszeichen: Quarterback Brayn Zerbe mit einem schönen Pass auf Sydney Plewinsky zum Anschlusstouchdown (PAT Manuel Lewerenz 24:7). Dresden schien zu diesem Zeitpunkt aber wenig beeindruckt und legte schnell Punkte nach. Erst sorgte Micky Kyei mit einem großartigen Return bis tief in die Berliner Hälfte für eine gute Ausgangsposition. Zu nah an der Endzone um Runningback Joe Bergeron daran zu hindern umgehend in die Selbe zum nächsten Touchdwn zu laufen (PAT Finke 31:7). Für Berlin kam es kurz danach besonders bitter. Ausgerechnet Runningback Devon Francois verletzte sich im nächsten Spielzug und musste anschließend mit Verdacht auf einen Rippenbruch ins nächste Krankenhaus gefahren werden. Gute Besserung! Doch sein Team steckte nicht auf und narrte die Monarchs mit einem angetäuschten Punt. Statt den Ball abzugeben gab es einen Pass auf Joseph Wolfenden-Brown, der das vor ihm liegende freie Feld relativ unbedrängt zum zweiten Touchdown durchlaufen konnte. Doch auch in dieser Situation reagierte Dresden angemessen und legte noch vor der Pause nach. Geburtstagskind Mike Schallo mit seinem zweiten Touchdown zum 38:7 Halbzeitstand. Und doch! Irgendwie war jetzt der Wurm drin. Bei den Monarchs schlichen sich kleine und große Fehler ein. Sie spielten nicht mehr so konzentriert und souverän. Und es häuften sich kleiner und größere Fouls. Zum Teil von der absolut unnötigen Sorte, mit denen man einerseits den Gegner immer wieder im Spiel hielt und sich selber Schaden zufügte.

Das dritte Viertel war entsprechend zerfahren. Fehler und Turnover reihten sich aneinander. Glück für Dresden, dass die Gäste sich zwar zwei Mal den Ball nach Interceptions eroberten, aber daraus kein zählbares Kapital schlugen. Erst tief im letzten Viertel fand Dresden den Spielfaden wieder und zog sich daran zurück ins Spiel. Garrett Safron gelang es mit ein paar schönen langen Pässen die Fehler im dritten Viertel aus seinem Kopf zu radieren. Spätestens mit seinem fünften und sechsten Touchdownpass auf Hendrik Hinrichs und Chris Genau war das alles vergessen (jeweils Florian Finke mit dem PAT zum 52:14). Kurz vor Schluss dann beide Teams noch mit erfolgreichen Fieldgoals. Und dann war es unter der drückenden Sonne vor 2.140 Fans vorbei – Endtand 55:17.

Dresden hat die Gunst des Spielplans genutzt und gegen drei Teams, die sich in der Tabelle eher nach unten orientieren, drei Siege eingefahren. Doch gerade die Fehler und Unkonzentriertheiten an diesem Nachmittag dürften den Coaches nicht gefallen haben. Jetzt folgen die schweren Spiele gegen Teams, gegen die man sich kaum Fehler wird erlauben darf. Schon am kommenden Wochenende geht es zum Meister nach Braunschweig.

Text: PR Dresden Monarchs - Jörg Dreßler

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden

Meistgelesen

Kommentar: Huber macht sich seine Welt, widewide wie sie ihm gefällt

01.05.2020 GFL Patrick Rebien

Gäbe es einen Guinness-Rekord für die Distanz zwischen einem Verband und seinem Sport, hätte der ...