- Anzeige -

68 Millionen US-Dollar: Big Ben hängt in Pittsburgh zwei Jahre dran

25. April 2019 NFL Markus Schulz
Die Pittsburgh Steelers und Ben Roethlisberger haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt und den 2020 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängert.

Aktuelles aus der NFL

Aktuelles aus der GFL

Aktuelles aus der GFL2

Weitere Ligen

Die Hurricanes zogen den Krokodilen aus der Domstadt die Zähne

„Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Spiel“, so Head Coach Marcus Herford, „Natürlich gibt es noch viele Dinge, die wir verbessern müssen, die noch nicht rund liefen, vor allem in den Special Teams. Aber ich bin sehr froh über diesen Saisonstart.“

Man des Spiels auf Seiten der Kieler Offense war Kwame Ofori. Der Wide Receiver wechselte im Winter aus Hamburg nach Kiel und feierte an diesem Tag einen gelungenen Einstand in seinen neuen Farben. Insgesamt drei der vier Hurricanes Touchdowns erzielte er an diesem Tag nach Pässen des neuen Quarterback Jared Stegman.

Den ersten Angriff mussten die Canes noch mit einem Punt beenden, bevor das Gespann Stegman-Ofori mit einem 49-Yard Pass und Catch für die ersten Punkte sorgte. Den Extrapunktversuch von Benedikt Englmann konnten die Kölner blocken. Mit Oforis zweiten Touchdown bauten die Canes ihre Führung aus, bevor die Kölner mit einem 45-Yard Fieldgoal durch Noah Plöttner die ersten Punkte erzielten.

Insgesamt elf Punts beider Teams sahen die Zuschauer an diesem Tag, denn die Defensereihen schenkten sich nichts. Über weite Strecken sorgten vor allem die beiden Running Backs für Raumgewinn. Kiels Chris McClendon erlief 140 Yards und den letzten Touchdown des Tages, Kölns Kevin Parks lief für 102 Yards Raumgewinn für die Crocodiles. Angeführt wurde der Angriffs des Aufsteigers erneut von Quarterback Benjamin Mentges, der an diesem Tag zwei Mal von Kiels Anthony Bass vorzeitig gestoppt wurde.

Ein besonders stimmungsvoller Moment ergab sich zwischen zwei Spielzügen, als das Stadion ein lautstarkes Geburtstagslied für Benedikt Englmann intonierte, der an diesem Tag seinen 23. Geburtstag feierte. Der nächste Spielzug sollte dann Chris McClendons Touchdown zum 27:10 werden. Doch der Aufsteiger aus Köln, der am letzten Wochenende mit 41:26 gegen die Hildesheim Invaders gewonnen hatte, steckte nicht auf und kämpfte bis zur letzten Sekunde.

„Ich mag an meinem Team, dass wir nicht aufgegeben haben, wir sind eine starke Einheit“, so Crocodiles Linebacker Justin Cooper nach dem Spiel auf der Pressekonferenz. „Wir haben heute verloren, aber wir schauen jetzt nach vorn und es liegen noch zwölf Spiele vor uns, die wir gewinnen wollen.“ Eines davon wird bereits in drei Wochen das Rückspiel gegen die Hurricanes sein, die zuvor am Sonntag, den 21. Mai die Hamburg Huskies in Kiel empfangen.

Ebenfalls am Samstag spielte der amtierende Meister bei den Huskies und gewann mit 41:6. Die Dresden Monarchs schlugen zuhause die Hildesheim Invaders mit 62:17 und setzten sich damit zunächst an die Tabellenspitze. Die Kieler stehen nach dem ersten Spiel auf Platz vier.

Text: PM Kiel Baltic Hurricanes - Bettina Büll

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network