- Anzeige -

Aktuelles

Kansas City Chiefs: Patrick Mahomes bekommt ein "Schweizer Taschenmesser"

25.05.2020 NFL Moritz Wollert

Es gibt in der NFL mit Sicherheit schlechtere Arbeitsplätze als den des Runningbacks bei den Kansas City Chiefs. Rookie Clyde Edwards-Helaire kann sich also glücklich schätzen, dass der Super-Bowl-Champion ihn...

Weitere Meldungen

Vier hessische Oberligisten fordern Sais…

16.05.2020 mehr Football

Vier hessische Oberligisten haben sich in einer gemeinsamen Erklärung an ihren Landesverband gewend...

Marburg Mercenaries starten ab dem 12.05…

03.05.2020 GFL

Am Sonntag den 03.05.2020 hätte für die Marburg Mercenaries die GFL Saison 2020 im Georg-Gaßmann-...

Der Touchdown24-Mockdraft

23.04.2020 NFL

Joe Burrow geht an eins zu den Cincinnati Bengals, doch dahinter wird es wild. Der Mock Draft von TO...

Ende einer Ära: Panthers entlassen Cam …

24.03.2020 NFL

Die Carolina Panthers starten nun endgültig eine neue Zeitrechnung. Die Franchise aus Charlotte hat...

Melvin Gordon landet bei den Broncos

20.03.2020 NFL

Eine Saison nach seinem Holdout für einen besseren Vertrag bei den Los Angeles Chargers hat Melvin ...

Nicht ganz unerwartet: Rams trennen sich…

19.03.2020 NFL

Die Los Angeles Rams haben das Kapitel Todd Gurley beendet. Der Runningback läuft nach einer Knieve...

Bruce Irvin kehrt zu den Seahawks zurüc…

19.03.2020 NFL

Bruce Irvin kehrt an den Ort zurück, an dem seine NFL-Karriere 2012 begonnen hatte. Damit verstärk...

Nick Foles landet bei den Bears

18.03.2020 NFL

Das Kapitel Jacksonville Jaguars ist für Nick Foles geschlossen. Nach nur einer Saison wechselt der...

Trio der Junior Lions verstärkt die New…

17.03.2020 GFL

Gleich drei letztjährige Spieler des U19 Teams der Junior Lions des 1. FFC Braunschweig werden in d...

Ravensburg Razorbacks passen Vorbereitun…

13.03.2020 GFL

Das Coron-Virus zieht in der GFL weiterhin seine Kreise, so gaben die Ravensburg Razorbacks heute be...

Britischer Runningback verstärkt den An…

09.03.2020 GFL

Nachdem Christopher McClendon nicht für die GFL Saison 2020 zur Verfügung steht, hatte Head Coach ...

Drei Warriors für die Ravensburg Razor…

07.03.2020 GFL

Mit dem Aufstieg in die GFL1 steigt auch automatisch die Attraktivität der Ravensburg Razorbacks f...

Daniel Strolleny wechselt von Essen nach…

07.03.2020 GFL

Eine weitere Verstärkung in der Passverteidigung, erhalten die New Yorker Lions durch den 22-jähri...

Troisdorf Jets: Die Landung für einen F…

05.03.2020 3. Liga

Mit Linnwood Kirkland erhalten die Troisdorf Jets weitere Unterstützung auf der Linebacker-Position...

Christian Strong wird neuer Quarterback …

28.02.2020 GFL

Der neue Chef auf dem Feld der Invaders heißt Christian Strong. Der junge Kanadier mit einer stolze...

Cole Shuker verstärkt die Defensive der…

27.02.2020 GFL2

Nachdem die Linebacker David Izinyon (CFL Einladung) und Jack Rice (GFL1 Hildesheim) leider nicht an...

Blogs

Zack! Da ist das Ding! Heft #34 frisch eingetroffe…

07.05.2020 Magazin Thomas Filges

Sie waren wieder fleißig unsere lieben Autoren und haben auch für Heft No. 34 und damit unserer Juni-Ausgabe wieder einiges zu Papier gebracht um Euch so gut über die Offseason...

Jerome Manyema (links) lief den Mercenaries am Samstag davon

Die Unicorns taten sich in ihrem ersten GFL-Spiel der Saison 2017 zunächst schwer. Anfangs sah man sich insbesondere in der Defense gut beschäftigt, während die Haller Offense vor dem ersten Seitenwechsel nur zwei Spielzüge ausführen konnte. Grund dafür war eine Marburger Offense, die es verstand, den Ball gegen die Haller Verteidigung zu kontrollieren, und ein Haller Defense, die insbesondere in dritten Versuchen der Gegner zu viel Raumgewinn zuließ.

Zunächst konnten die Hessen das aber nur in ein Fieldgoal und die 3:0-Führung umwandeln. Die Antwort darauf hatte der neue Haller Receiver und Kick-Returner Nathaniel Robitaille. Er trug den anschließenden Kickoff über 85 Yards zum Touchdown zurück (PAT Tim Stadelmayr). Hall übernahm so mit 7:3 die Führung und verbannte die eigene Offense weiterhin an die Seitenlinie. Erst nach einem erneut zeitfressenden Angriffszug der Mercenaries, den ihr Quarterback Emmanuel Lewis mit dem Touchdown zum 10:7 abschloss, betrat die Haller Angriffsformation zum ersten Mal den Platz.

Das lange Warten tat der Haller Offense offenbar nicht gut, denn es lief nicht rund in der Angriffsmaschine der Unicorns. Ohne Punkte musste man den Ball wieder an die Mercenaries abgeben, die sich allerdings vier Spielzüge später zum Befreiungskick gezwungen sahen. Die zweite Chance nutzten die Haller besser. Jerome Manyema, der in der zweiten Hälfte zum Sorgenkind der Marburger Defense werden sollte, schloss den Angriff mit einem 4-Yard-Lauf zum 14:10 (PAT Stadelmayr) ab.

Spektakulär wurden die nächsten Haller Punkte vorbereitet: Ein 83-Yard-Pass von Marco Ehrenfried auf Nate Robitaille brachte die Unicorns bis an die Marburger 3-Yard-Linie. Den Touchdown verhinderte in dieser Situation, dass die Schiedsrichter einen Tritt Robitaills auf die Seitenauslinie gesehen hatten. Hall schaffte es in drei Versuchen nicht, diese relativ kurze Restdistanz zu überbrücken. Man entschied sich im letzten Versuch für einen Fieldgoalkick, den Tim Stadelmayr zur 17:10-Halbzeitführung der Unicorns verwandelte.

Head Coach Jordan Neuman schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Wie ausgewechselt präsentierten sich die TSG-Footballer nach dem Wiederanpfiff und zeigten das, was man von ihnen als amtierende Deutsche Vizemeister erwartet hatte: Druckvolles und schnelles Angriffsspiel, eine konsequente und konzentrierte Verteidigung sowie hellwache Special Teams.

Mit nur fünf Spielzügen überbrückte man 80 Yards und Jerome Manyema erzielte das 23:10. Beim nachfolgenden Kickoff holte man sich das Lederei an der Marburger 26-Yard-Linie sofort wieder zurück und es waren gerade zwei Minuten der zweiten Hälfte gespielt, als erneut Manyema zum 29:10 in die Endzone der Gastgeber eindringen konnte. Drei Minuten später erlief der erst 19-jährige Manyema seinen vierten Touchdown an diesem Tag zum 36:10 (PAT Stadelmayr) und sorgte somit für eine frühe Vorentscheidung. Noch vor dem letzten Seitenwechsel war es ein 25-Yard-Pass von Marco Ehrenfried auf Aurieus Adegbesan zum 43:10 (PAT Stedelmayr), der das Marburger Schicksal bei ihrem Saisonauftakt endgültig besiegelte.

Die 300 mitgereisten Haller Fans zeigten sich begeistert, während es auf der Haupttribüne des Marburger Georg-Gaßmann-Stadions nun deutlich ruhiger zuging. Auf Seiten der Unicorns bekam man verstärkt Spieler der zweiten Garde zu sehen, die ihre Aufgabe gegen die gegenüber der Vorsaison durchaus verbesserten Mercenaries ebenfalls gut lösten. Den Marburger Touchdown zum 17:43 parierten die TSGler mit einem 5-Yard-Pass von Ehrenfried auf Marc Regner (PAT Stadelmayr) zum 50:17-Endstand.

Trotz der zähen ersten Hälfte kann der Saisonauftakt des Teams von Head Coach Jordan Neuman als ein starker Auftritt bezeichnet werden. Die Haller Neuzugänge in Offense und Defense scheinen sich gut im Team integriert zu haben und auch die neuen Verantwortlichkeiten an der Seitenlinie tun dem von den Unicorns gewohnten druckvollen Spiel keinen Abbruch. So kann man zuversichtlich auf das erste Heimpunktspiel blicken, bei dem man am kommenden Samstag um 17:00 Uhr die Allgäu Comets im Haller OPTIMA Sportpark empfangen wird.

Text: PM Schwäbisch Hall Unicorns - Axel Streich

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden

Meistgelesen

Kommentar: Huber macht sich seine Welt, widewide wie sie ihm gefällt

01.05.2020 GFL Patrick Rebien

Gäbe es einen Guinness-Rekord für die Distanz zwischen einem Verband und seinem Sport, hätte der ...