- Anzeige -

Latest News...

Deutlicher Sieg für Frankfurt Universe über Ingolstadt Dukes

17. Juni 2019 GFL
Frankfurt Universe konnte sich mit diesem deutlichen Sieg gegen den Tabellenletzten aus Ingolstadt vor seinen Fans wieder rehabilitieren.

Aktuelles aus der NFL

Denver Broncos: Pat Bowlen ist verstorben

14. Jun 2019 NFL
Die Denver Broncos sind in Trauer. Pat Bowlen, langjähriger Besitzer der Franchise, ist im Alter von 75 Jahren verstorben.

Aktuelles aus der GFL

Deutlicher Sieg für Frankfurt Universe über Ingolstadt Dukes

17. Jun 2019 GFL
Frankfurt Universe konnte sich mit diesem deutlichen Sieg gegen den Tabellenletzten aus Ingolstadt vor seinen Fans wieder rehabilitieren.

Ergebnisse GFL

  • 15.06.2019 16:00
    Munich Cowboys
    Marburg Mercenaries
  • 15.06.2019 16:00
    Hildesheim Invaders
    Dresden Monarchs
  • 15.06.2019 16:00
    Potsdam Royals
    Braunschweig NY Lions
  • 15.06.2019 17:00
    Cologne Crocodiles
    Kiel Baltic Hurricanes
  • 15.06.2019 17:00
    Düsseldorf Panther
    Berlin Rebels
  • 15.06.2019 18:00
    Stuttgart Scorpions
    Schwäbisch Hall Unicorns
  • 16.06.2019 15:00
    Allgäu Comets
    Kirchdorf Wildcats
  • 16.06.2019 16:00
    Frankfurt Universe
    Ingolstadt Dukes
  • 22.06.2019 15:00
    Dresden Monarchs
    Cologne Crocodiles
  • 22.06.2019 16:00
    Kiel Baltic Hurricanes
    Potsdam Royals
  • 22.06.2019 16:00
    Berlin Rebels
    Düsseldorf Panther
  • 22.06.2019 16:00
    Braunschweig NY Lions
    Hildesheim Invaders
  • 22.06.2019 17:00
    Schwäbisch Hall Unicorns
    Kirchdorf Wildcats
  • 22.06.2019 18:00
    Stuttgart Scorpions
    Munich Cowboys

Aktuelles aus der GFL2

Rostock Griffins weiterhin siegreich

16. Jun 2019 GFL2
Trotz widriger Wettervorhersagen konnte der Kickoff gegen die Troisdorf Jets pünktlich um 16:00 Uhr erfolgen. Die 515 Zuschauer, die sich trotz Unwetterwarnung im Rostocker Leichtathletikstadion…

Ergebnisse GFL2

  • 15.06.2019 16:00
    Elmshorn Fighting Pirates
    Langenfeld Longhorns
  • 15.06.2019 16:00
    Hamburg Huskies
    Lübeck Cougars
  • 15.06.2019 16:00
    Rostock Griffins
    Troisdorf Jets
  • 15.06.2019 16:00
    Biberach Beavers
    Ravensburg Razorbacks
  • 16.06.2019 15:00
    Hannover Spartans
    Solingen Paladins
  • 16.06.2019 15:00
    Darmstadt Diamonds
    Gießen Golden Dragons
  • 22.06.2019 16:00
    Hamburg Huskies
    Solingen Paladins
  • 22.06.2019 16:00
    Langenfeld Longhorns
    Lübeck Cougars
  • 22.06.2019 17:00
    Wiesbaden Phantoms
    Darmstadt Diamonds
  • 23.06.2019 15:00
    Hannover Spartans
    Rostock Griffins
  • 23.06.2019 15:00
    Ravensburg Razorbacks
    Saarland Hurricanes

Weitere Ligen

Jerome Manyema (links) lief den Mercenaries am Samstag davon

Die Unicorns taten sich in ihrem ersten GFL-Spiel der Saison 2017 zunächst schwer. Anfangs sah man sich insbesondere in der Defense gut beschäftigt, während die Haller Offense vor dem ersten Seitenwechsel nur zwei Spielzüge ausführen konnte. Grund dafür war eine Marburger Offense, die es verstand, den Ball gegen die Haller Verteidigung zu kontrollieren, und ein Haller Defense, die insbesondere in dritten Versuchen der Gegner zu viel Raumgewinn zuließ.

Zunächst konnten die Hessen das aber nur in ein Fieldgoal und die 3:0-Führung umwandeln. Die Antwort darauf hatte der neue Haller Receiver und Kick-Returner Nathaniel Robitaille. Er trug den anschließenden Kickoff über 85 Yards zum Touchdown zurück (PAT Tim Stadelmayr). Hall übernahm so mit 7:3 die Führung und verbannte die eigene Offense weiterhin an die Seitenlinie. Erst nach einem erneut zeitfressenden Angriffszug der Mercenaries, den ihr Quarterback Emmanuel Lewis mit dem Touchdown zum 10:7 abschloss, betrat die Haller Angriffsformation zum ersten Mal den Platz.

Das lange Warten tat der Haller Offense offenbar nicht gut, denn es lief nicht rund in der Angriffsmaschine der Unicorns. Ohne Punkte musste man den Ball wieder an die Mercenaries abgeben, die sich allerdings vier Spielzüge später zum Befreiungskick gezwungen sahen. Die zweite Chance nutzten die Haller besser. Jerome Manyema, der in der zweiten Hälfte zum Sorgenkind der Marburger Defense werden sollte, schloss den Angriff mit einem 4-Yard-Lauf zum 14:10 (PAT Stadelmayr) ab.

Spektakulär wurden die nächsten Haller Punkte vorbereitet: Ein 83-Yard-Pass von Marco Ehrenfried auf Nate Robitaille brachte die Unicorns bis an die Marburger 3-Yard-Linie. Den Touchdown verhinderte in dieser Situation, dass die Schiedsrichter einen Tritt Robitaills auf die Seitenauslinie gesehen hatten. Hall schaffte es in drei Versuchen nicht, diese relativ kurze Restdistanz zu überbrücken. Man entschied sich im letzten Versuch für einen Fieldgoalkick, den Tim Stadelmayr zur 17:10-Halbzeitführung der Unicorns verwandelte.

Head Coach Jordan Neuman schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Wie ausgewechselt präsentierten sich die TSG-Footballer nach dem Wiederanpfiff und zeigten das, was man von ihnen als amtierende Deutsche Vizemeister erwartet hatte: Druckvolles und schnelles Angriffsspiel, eine konsequente und konzentrierte Verteidigung sowie hellwache Special Teams.

Mit nur fünf Spielzügen überbrückte man 80 Yards und Jerome Manyema erzielte das 23:10. Beim nachfolgenden Kickoff holte man sich das Lederei an der Marburger 26-Yard-Linie sofort wieder zurück und es waren gerade zwei Minuten der zweiten Hälfte gespielt, als erneut Manyema zum 29:10 in die Endzone der Gastgeber eindringen konnte. Drei Minuten später erlief der erst 19-jährige Manyema seinen vierten Touchdown an diesem Tag zum 36:10 (PAT Stadelmayr) und sorgte somit für eine frühe Vorentscheidung. Noch vor dem letzten Seitenwechsel war es ein 25-Yard-Pass von Marco Ehrenfried auf Aurieus Adegbesan zum 43:10 (PAT Stedelmayr), der das Marburger Schicksal bei ihrem Saisonauftakt endgültig besiegelte.

Die 300 mitgereisten Haller Fans zeigten sich begeistert, während es auf der Haupttribüne des Marburger Georg-Gaßmann-Stadions nun deutlich ruhiger zuging. Auf Seiten der Unicorns bekam man verstärkt Spieler der zweiten Garde zu sehen, die ihre Aufgabe gegen die gegenüber der Vorsaison durchaus verbesserten Mercenaries ebenfalls gut lösten. Den Marburger Touchdown zum 17:43 parierten die TSGler mit einem 5-Yard-Pass von Ehrenfried auf Marc Regner (PAT Stadelmayr) zum 50:17-Endstand.

Trotz der zähen ersten Hälfte kann der Saisonauftakt des Teams von Head Coach Jordan Neuman als ein starker Auftritt bezeichnet werden. Die Haller Neuzugänge in Offense und Defense scheinen sich gut im Team integriert zu haben und auch die neuen Verantwortlichkeiten an der Seitenlinie tun dem von den Unicorns gewohnten druckvollen Spiel keinen Abbruch. So kann man zuversichtlich auf das erste Heimpunktspiel blicken, bei dem man am kommenden Samstag um 17:00 Uhr die Allgäu Comets im Haller OPTIMA Sportpark empfangen wird.

Text: PM Schwäbisch Hall Unicorns - Axel Streich

Videos

Kontakt

TOUCHDOWN24 Verlag
Thomas Filges
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network