- Anzeige -

68 Millionen US-Dollar: Big Ben hängt in Pittsburgh zwei Jahre dran

25. April 2019 NFL Markus Schulz
Die Pittsburgh Steelers und Ben Roethlisberger haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt und den 2020 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängert.

Aktuelles aus der NFL

Aktuelles aus der GFL

Aktuelles aus der GFL2

Weitere Ligen


Die Entscheidung ist gefallen. Trotz eines harten Kampfes unterlagen die Dresden Monarchs am vergangenen Sonnabend den Kiel Baltic Hurricanes im fernen Kilia Stadion mit 24:21. Zum Beginn des letzten Viertels sah es in Kiel noch bestens für Dresdens Königliche aus. Sieben Punkte Vorsprung hatte das Team von Cheftrainer John Leijten sich erarbeitet. Genug, um das Playoff-Heimrecht kurz vor Ende der regulären Saison doch noch zu erobern. Dann drehten die Hurricanes gehörig auf, erzielten zehn Punkte und übernahmen so die Führung. Die Monarchs hingegen suchten nach der passenden Reaktion, jedoch erfolglos bis zum Abpfiff. So freuten sich am Ende der Partie allein die Kieler Spieler. Zum einen über einen am Ende durchaus verdienten Sieg. Zum anderen über den zweiten Tabellenplatz in der GFL Nord sowie das damit verbundene Playoff-Heimrecht. Dresden steht damit schon in dieser Woche vor dem Saisonabschluss auf eigenem Rasen. Köln wartet als letzte Herausforderung der regulären Spielzeit im Dresdner neuen/alten Heinz-Steyer-Stadion (Kickoff: 15 Uhr).

Statt das drittplatzierte Team der GFL Süd, die Marburg Mercenaries, im Playoff-Viertelfinale nach Dresden zu bitten, reisen die Monarchs in der ersten Runde des Meisterschaftsendkampfes nun zur zweitplatzierten Mannschaft des Südens, den Samsung Frankfurt Universe. Ein schweres Los. Denn auch die Frankfurter verloren in dieser Saison, ähnlich wie die Kiel Baltic Hurricanes, bislang nur zwei ihrer Partien. Beide Male musste man sich dem Tabellenführer der GFL Süd geschlagen geben, den bislang ungeschlagenen Schwäbisch Hall Unicorns (26:0 Tabellenzähler). Wie die New Yorker Lions aus Braunschweig (26:0) dominierten auch die Unicorns in dieser Spielzeit ihre Gruppe nach Belieben. Beide Mannschaften sind damit die absoluten Top-Favoriten auf den Einzug in den German Bowl. Dahinter geht es durchaus eng zur Sache. Im Norden spielten Kiel, Dresden und die Berlin Rebels nahezu auf Augenhöhe. Im Süden stritten Frankfurt, Marburg und Ingolstadt um die Plätze. Diese acht Mannschaften treffen nun in den Playoffs aufeinander. Die spannenden Fragen lauten: Können die vermeintlichen Underdogs die beiden bislang ungeschlagenen Favoriten stürzen? Oder kommt es erstmals zum Aufeinandertreffen zweier ungeschlagener Mannschaften im German Bowl?

So oder so, die Antworten auf beide Fragen müssen mindestens noch einen weiteren Spieltag warten. Vorerst konzentrieren sich die Dresden Monarchs auf ihr letztes Spiel auf eigenem Rasen. Für Spannung wird auf jeden Fall gesorgt sein, denn die Cologne Crocodiles müssen gewinnen, um noch an den Rebels vorbei zu ziehen und die PlayOffs zu erreichen. Die Monarchs hingegen wollen natürlich mit einem Sieg im letzten Spiel der regulären Saison 2017 auf heimischen Rasen in die PlayOffs starten.

Zudem öffnet erstmals die nagelneue Nordtribüne des Heinz-Steyer-Stadions ihre Tore, bietet für alle eingefleischten Monarchsfans eine vollkommen neue Perspektive. Ein letztes Mal in diesem Jahr treten die Monarchs auf eigenem Rasen vor ihre heiß geliebten Fans. Reichlich Autogramme und Gespräche warten, bevor schon der nächste Spieltag wieder alles von Dresdens Königlichen abverlangt.

Text: PR Dresden Monarchs - Jörg Dreßler

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network