- Anzeige -

68 Millionen US-Dollar: Big Ben hängt in Pittsburgh zwei Jahre dran

25. April 2019 NFL Markus Schulz
Die Pittsburgh Steelers und Ben Roethlisberger haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt und den 2020 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängert.

Aktuelles aus der NFL

Aktuelles aus der GFL

Aktuelles aus der GFL2

Weitere Ligen


Mit einem Sieg konnten sich die „Men in Purple“ die Vizemeisterschaft in der Süd-Gruppe vor dem direkten Verfolger aus Marburg sichern. Bereits am Samstag hatten sich die Dresden Monarchs als Gegner für ein Ticket ins Hessenland beworben. Ob es nun für die Monarchs an den Main oder an die Lahn gehen sollte, musste das Hessenderby im Marburger Georg-Gassmann-Stadion entscheiden.

Das Scoring eröffnete ein bekanntes Gesicht, sowohl auf Marburger als auch auf Frankfurter Seite. Silas Nacita erzielte mit einem 9-Yard Run die ersten Punkte zum 6:0 (PAT nicht gut). Auf Frankfurter Seite bekam Quarterback Sonny Weishaupt seinen Einsatz als Starter. Der Spielmacher fügte sich gleich gut ein und fand seinen Fullback Jhonattan Silva Gomez für 5 Yards in der Endzone der Marburger zum 13:0 (PAT Feuerherdt). Auch bei den nächsten Punkten waren Weishaupt und Feuerherdt maßgeblich beteiligt. Einen 10 Yard Pass seines Spielmachers pflückte der Receiver zur 20:0 Führung aus der Luft (PAT Feuerherdt). Head Coach Markus Grahn und Defense Coordinator Thomas Kösling schonten bis auf Quarterback Awini keine Starter und so war es auch nicht verwunderlich, dass die bärenstarke Defense den Mercenaries das Leben ein ums andere Mal schwer machte. Den Halbzeitstand von 27:0 stellte dann wieder Runningback Silas Nacita mit seinem 1-Yard Run her (PAT Feuerherdt).

Die ersten Punkte in der zweiten Halbzeit erzielte André Feuerherdt per 35-Yard Field Goal und erhöhte damit auf 30:0. Dann kamen auch die Mercenaries das erste Mal aufs Board. Quarterback Chad Jeffries bediente Phil Lanieri über 4 Yards in der Endzone und stellte somit auf 30:7 (PAT Schwarz). Universe Quarterback Sonny Weishaupt konterte dann mit seinem dritten Touchdown-Pass des Tages auf George Robinson und schraubte die Führung auf 37:7 (PAT Nacita). Der Schlusspunkt der Partie war dann dem Marburger Kicker Hendrik Schwarz überlassen, der aus 21-Yards den 37:10 Endstand herstellte.

Samsung Frankfurt Universe gewinnt also das Hessenderby gegen die Marburg Mercenaries und sichert sich die Vizemeisterschaft in der GFL-Süd. Auch das Heimrecht im Viertelfinale der Playoffs ist den „Men in Purple“ nicht mehr zu nehmen. Dort wartet mit den Dresden Monarchs allerdings ein harter Brocken. Tickets für den 17. September gibt es ab sofort in unserem Ticketshop!

Text: PR Samsung Frankfurt Universe - Laura May

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network